Krasses Urteil für Mini-Diebstahl: Opa muss 1000 Euro Strafe zahlen!

Ein Rentner wurde zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt - wegen eines Mini-Diebstahls (Symbolbild)!
Ein Rentner wurde zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt - wegen eines Mini-Diebstahls (Symbolbild)!  © DPA

Dessau - Ein 78-Jähriger soll Rasierklingen gemopst haben. Jetzt wurde der Rentner verurteilt. Und diese Strafe hat es in sich!

Wie das Landgericht Dessau-Roßlau mitteilt, wurde der Senior zu 25 Tagessätzen à 40 Euro verurteilt. Für Rechenfaule: Das macht insgesamt 1000 Euro Strafe!

Ein Überwachungsvideo sowie die Befragung eines Ladendetektivs konnten den 78-Jährigen des Diebstahls überführen.

Der Rentner selbst bestritt die Tat bis zuletzt. Eigenen Angaben zufolge habe er neue Rasierklingen kaufen wollen. Um die richtigen auszusuchen, habe er seine alten Modelle als Vergleich mitgebracht.

Welchen Wert die gestohlenen Rasierklingen hatten, blieb unklar. Eine kleine Packung bekommt man im Einzelhandel ab 4 Euro.

Dem Landgericht zufolge sei die Strafe von 1000 Euro jedoch "im unteren Bereich". Das Urteil sei abhängig vom Einkommen. Die Rente des Mannes sowie sein Pflegegeld sei daher verrechnet worden.

Das Amtsgericht hat das Urteil inzwischen bestätigt. Sobald es rechtskräftig ist, werde der alte Herr zur Zahlung aufgefordert. Sollte er den Betrag nicht am Stück zahlen können, werde eine Ratenzahlung geprüft.

Sollte der Mann das Geld gar nicht aufbringen können, werden die Tagessätze in Arbeitsstunden umgewandelt. Wie ein 78-jähriger Rentner jedoch Arbeitsstunden ableisten soll, blieb offen.

"In diesem Fall müsste er eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen", so Siegrun Baumgarten vom Landgericht Dessau-Roßlau. Ein Tagessatz entspreche dabei einem Tag im Gefängnis.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0