Frau raucht auf dem Balkon und hört, wie 56-Jährige vergewaltigt wird

Dessau - Eine Mieterin, die in der Nähe des Ortes des Tatortes wohnt, ist unwissend zur wichtigen Zeugin im Fall um die Gruppenvergewaltigung an einer 56-jährigen Frau geworden.

Hinter einer ehemaligen Schule in Dessau wurde die Frau (56) Opfer einer Vergewaltigung durch vier Eritreer.
Hinter einer ehemaligen Schule in Dessau wurde die Frau (56) Opfer einer Vergewaltigung durch vier Eritreer.  © 123RF

Die in einem benachbarten Plattenbau eingemietete Anwohnerin wusste nicht, dass sie Ohrenzeugin der Tat wurde. Am Donnerstag sagte sie vor dem Landgericht Dessau gegen die vier tatverdächtigen Eritreer aus.

Sie sei gegen 23.15 Uhr auf ihren Balkon gegangen, um nach dem Ende einer TV-Show eine Zigarette zu rauchen. Sie nahm zuerst Stimmen und das Geklirr von Flaschen wahr, schreibt die "MZ".

Später hörte sie das Opfer. Dieses bat die Täter, ihre Schuhe nicht auszuziehen. Danach gingen Flaschen zu Bruch.

Die nun vor Gericht stehenden mutmaßlichen Täter Yonas A., Yonas M., Samiel H. und Sultan A. konnten aufgrund von Fingerabdrücken auf Trinkflaschen identifiziert werden.

Die vier Männer sollen im August 2017 die 56-Jährige mit einer abgebrochenen Flasche bedroht und vergewaltigt haben (TAG24 berichtete). Als einziger Angeklagter ist bislang Yonas A. geständig. Am zweiten Verhandlungstag sagte er: "Jeder wollte teilhaben. Wir waren wie durchgedreht!" (TAG24 berichtete)

Am Dienstag wird der Prozess gegen die Eritreer fortgesetzt. Dann soll auch erstmals das Opfer aussagen.