Vier Männer sollen gemeinsam Flaschensammlerin brutal vergewaltigt haben

Dessau-Roßlau - Sie sollen gemeinsam eine Flaschensammlerin in Dessau-Roßlau bedroht und vergewaltigt haben: Im Prozess um eine Gruppenvergewaltigung am Landgericht Dessau-Roßlau wird am Dienstag (9 Uhr) das Urteil erwartet.

Gemeinsam sollen die vier jungen Männer auf die Frau losgegangen sein und sie missbraucht haben. (Symbolbild)
Gemeinsam sollen die vier jungen Männer auf die Frau losgegangen sein und sie missbraucht haben. (Symbolbild)

Im Falle einer Verurteilung müssen die vier Angeklagten mit Haftstrafen von bis zu 15 Jahren rechnen. Drei von ihnen gestanden im Laufe des fast fünf Monate dauernden Prozesses, die Frau missbraucht zu haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft den vier Männern aus Eritrea vor, im August 2017 eine 56 Jahre alte Frau beim Flaschensammeln hinter einer leerstehenden Berufsschule in Dessau-Roßlau angesprochen, bedroht und vergewaltigt haben. Ihr Opfer erlitt schwere Verletzungen.

Um die Frau zu schützen, schloss das Gericht mehrfach die Öffentlichkeit aus. Auch die Plädoyers wurden am Montag hinter verschlossenen Türen gehalten. Was Ankläger und Verteidigung forderten, gab das Gericht nicht bekannt und verwies auf die Urteilsverkündung. Sie wird auch klären, ob die Männer nach Jugend- oder Erwachsenen-Strafrecht verurteilt werden.

Die Angeklagten hatten angegeben, zwischen 18 und 21 Jahren alt zu sein. Damit käme für sie die mildere Jugendstrafe in Betracht. Die Richtigkeit der Angaben wurde jedoch immer wieder in Zweifel gezogen.