Markus (†22) stirbt bei Streit in Köthen, jetzt stehen Teenies vor Gericht

Dessau-Roßlau - Fünf Monate nach dem Tod des 22-Jährigen Markus in Köthen und anschließenden Demonstrationen beginnt der Prozess gegen zwei Männer. Die 17 und 18 Jahre alten Angeklagten stehen wegen gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung mit Todesfolge von Dienstag (9 Uhr) an vor dem Landgericht Dessau-Roßlau.

Die Familie von Markus B. (†22) marschierte nach dem Vorfall gemeinsam mit zahlreichen Bürgern, unter denen auch Personen aus dem rechten Spektrum waren, bei einem "Trauermarsch" durch Köthen.
Die Familie von Markus B. (†22) marschierte nach dem Vorfall gemeinsam mit zahlreichen Bürgern, unter denen auch Personen aus dem rechten Spektrum waren, bei einem "Trauermarsch" durch Köthen.  © Matthias Strauss

Beide befinden sich in Untersuchungshaft. Nach dem Tod des 22-Jährigen hatte es eine Reihe von "Trauermärschen" und rechten Kundgebungen sowie Gegenproteste gegeben.

Laut Anklage haben die Afghanen am Abend des 8. September im Streit zunächst einen Landsmann geschlagen. Dann sei der 22-jährige Deutsche dazugekommen und habe schlichten wollen. Einer der Beschuldigten habe dem 22-Jährigen ins Gesicht geschlagen, sodass dieser zu Boden fiel. Der andere Angeklagte soll ihm dann mindestens einen Fußtritt gegen Oberkörper oder Kopf versetzt haben. Der junge Mann starb kurz darauf in einer Klinik.

Laut einem medizinischen Gutachten war wahrscheinlich ein akuter Herzinfarkt die Todesursache.

Am mutmaßlichen Unglücksort legten Menschen Blumen für den verstorbenen Markus B. (†22) nieder und zündeten Kerzen an.
Am mutmaßlichen Unglücksort legten Menschen Blumen für den verstorbenen Markus B. (†22) nieder und zündeten Kerzen an.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0