Mutter und Kind getötet: Polizei fasst flüchtigen Nachbarn

Der Mann war 2005 schon wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung verurteilt worden.
Der Mann war 2005 schon wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung verurteilt worden.  © Polizei Bielefeld

Detmold - Nach dem gewaltsamen Tod einer 24-Jährigen und ihres Kindes in Detmold (TAG24 berichtete) hat die Polizei in Hamburg den tatverdächtigen Nachbarn festgenommen.

Am Donnerstagmorgen erst wurde durch den zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Detmold ein Haftbefehl wegen Totschlages und Mordes erlassen. Kurz darauf erreichte die Mordkommission Hinweise auf den möglichen Aufenthaltsort.

"Gegen Mittag haben Zivilfahnder ihn erkannt und gleich festgenommen", sagte ein Sprecher der Polizei Bielefeld. Mit ersten Vernehmungen des Tatverdächtigen sei nicht vor Freitag zu rechnen.

Die Ermittler prüfen derzeit, ob es Spuren sexuellen Missbrauchs gibt. "Bislang haben wir dafür aber keine Anhaltspunkte", sagt Oberstaatsanwalt Christopher Imig. Die Untersuchungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen.

Am Mittwoch hatten die Ermittler mitgeteilt, dass der Mann 2005 wegen versuchten Mordes und auch wegen Vergewaltigung verurteilt worden war (TAG24 berichtete).

Die Leichen der jungen Mutter und ihres sechs Jahre alten Sohnes waren am Montag in einem Mehrfamilienhaus in der Nähe der Detmolder Innenstadt gefunden worden. Laut Obduktion kamen die beiden durch Stich- beziehungsweise Schnittverletzungen ums Leben.

Mutter und Kind waren laut Polizei erst vor wenigen Wochen in das Mehrfamilienhaus gezogen.

Titelfoto: Polizei Bielefeld


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0