49-Jähriger sticht wie wild auf befreundetes Pärchen ein

Der Haftrichter steckte den Mann in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
Der Haftrichter steckte den Mann in Untersuchungshaft. (Symbolbild)  © DPA

Lippe (Nordrhein-Westfalen) - Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es am späten Sonntagabend in Detmold zu einem Messerangriff in einer Wohnung in der Fritz-Reuter-Straße. Dabei wurden ein Mann und eine Frau schwer verletzt.

Laut Polizeiangaben soll es sich bei dem mutmaßlichen Angreifer um einen 49-jährigen Bekannten des dort wohnenden Paares handeln.

Schon häufiger hatte der Mann das Paar zuvor besucht. Auch am Sonntagabend war er erneut zu Gast. Als er gegen 22.00 Uhr das Pärchen verlassen wollte, soll der 49-Jährige ohne Vorwarnung ein Messer hervorgezogen und seinen 22-jährigen Bekannten angegriffen haben.

Anschließend soll er dessen 40-jährige Lebensgefährtin wie wild attackiert haben. Dem 22-Jährigen gelang es gerade noch, die Angriffe auf seine Freundin abzuwehren, sodass die Frau nicht noch schlimmer verletzt wurde.

Anschließend flüchtete der Täter aus dem Haus. Anwohner hatten die Auseinandersetzung mitbekommen und alarmierten die Polizei.

Beide Opfer trugen stark blutende Schnitt- und Stichverletzungen durch den Angriff davon und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der mutmaßliche Attentäter konnte kurze Zeit später festgenommen werden. Derzeit schweigt der Mann noch zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen, so dass es noch keine Hinweise auf das Tatmotiv gibt.

Noch am Montag wurde der 49-Jährige dem Haftrichter vorgeführt, der ihn wegen "versuchten Totschlags" in Untersuchungshaft steckte. Die Ermittlungen dauern an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0