Wegen Disko-Besuch: Mann würgt Freundin mit Stromkabel und uriniert auf sie

Detmold - Weil ein 29-Jähriger am 31. Juli 2016 seine damalige Freundin brutal misshandelt und gequält haben soll, steht er nun in Detmold vor Gericht.

Vor dem Detmolder Landgericht wurde der 29-Jährige nun zu einer Haftstrafe verurteilt.
Vor dem Detmolder Landgericht wurde der 29-Jährige nun zu einer Haftstrafe verurteilt.  © DPA

Laut Informationen der Lippischen Landeszeitung, kam es zu dem Martyrium, nach dem die Frau aus einer Disko nach Hause kam. Die Tatsache, dass sie ausgegangen war, erzürnte den 29-Jährigen so sehr, dass er eine Dreifachsteckdose aus der Wind riss und seine Freundin damit auspeitschte.

Anschließend würgte er sie mit dem Stromkabel so stark, dass sie das Bewusstsein verlor. Damit war die Leiden der Frau aber noch nicht beendet. Über Stunden hinweg strangulierte er sie, trat ihr immer wieder ins Gesicht und drohte ihr mit dem Tod.

Gegen 6.30 Uhr schleifte er schließlich seine Freundin ins Wohnzimmer, wo er auf sie urinierte und ihr noch ein paar mal in die Rippen boxte. Danach ließ er von ihr ab und flüchtete.

Nach zwei Jahren intensiver Fahndung wurde der Mann, im August 2018, festgenommen. Wo er sich in der zwischenzeitlich aufhielt, wissen die Polizeibeamten noch immer nicht.

Der Prozess gegen den brutalen Angeklagten startet am 25. Januar um 9 Uhr vor dem Detmolder Landgericht. Dort wird auch das Opfer aussagen.

Mit dem Kabel einer Dreifachsteckdose peitschte er seine Freundin aus. (Symbolbild)
Mit dem Kabel einer Dreifachsteckdose peitschte er seine Freundin aus. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0