Aus Eifersucht: 29-Jähriger peitscht Freundin mit Stromkabel aus und pinkelt sie an

Detmold – Für die stundenlange Quälerei seiner Lebensgefährtin mit einem Stromkabel muss ein 29-jähriger Mann für 3 Jahre und 10 Monate ins Gefängnis.

Vor dem Detmolder Landgericht wurde der 29-Jährige nun zu einer Haftstrafe verurteilt.
Vor dem Detmolder Landgericht wurde der 29-Jährige nun zu einer Haftstrafe verurteilt.  © DPA

Das Landgericht Detmold blieb am Montag bei der Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Diese hatte mit 4 Jahren und 10 Monaten ein deutlich höheres Strafmaß gefordert. Dagegen hatte sich der Verteidiger für 2 Jahre auf Bewährung ausgesprochen.

Das Gericht begründete das Strafmaß mit der verminderten Schuldfähigkeit des Angeklagten. Er habe bei der Tat 2016 unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestanden.

Nach Überzeugung des Gerichts hatte der 29-Jährige seine damalige Freundin aus extremer Eifersucht mit dem Kabel ausgepeitscht und gewürgt. Anschließend soll er auf sie uriniert haben. Zweifel an der Tat hatte das Gericht nicht.

Die dokumentierten Prellungen und Würgemale seien eindeutig. Der jetzt Verurteilte hatte die Taten bei seiner Verteidigung harmloser dargestellt als in der Anklage beschrieben. Nach ihm war nach dem Angriff zwei Jahre lang gefahndet worden.

Mit dem Kabel einer Dreifachsteckdose peitschte er seine Freundin aus. (Symbolbild)
Mit dem Kabel einer Dreifachsteckdose peitschte er seine Freundin aus. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0