Bahn-Offensive: Berlin und Brandenburg sollen besser vernetzt werden

Damit Pendler stressfreier von A nach B kommen, sollen Berlin und Brandenburg auf Schienen besser verbunden werden.
Damit Pendler stressfreier von A nach B kommen, sollen Berlin und Brandenburg auf Schienen besser verbunden werden.  © DPA

Berlin - Berlin und Brandenburg stehen kurz vor einer Einigung beim möglichen Ausbau von gemeinsamen Pendler-Bahnstrecken.

Im Herbst solle eine Rahmenvereinbarung mit der Deutschen Bahn und dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) geschlossen werden, sagte ein Sprecher der Berliner Senatsverkehrsverwaltung.

Konkrete Projekte nannte er jedoch nicht, aber Informationen der Berliner Morgenpost sollen insgesamt sieben Projekte für insgesamt bis zu 800 Millionen Euro realisiert werden. So soll die Verlängerung der S-Bahn von Spandau über Falkensee bis nach Nauen sowie die Reaktivierung der "Stammbahn" zwischen Berlin und Potsdam ganz oben auf der Liste stehen.

Auch die Dresdner Bahn von Blankenfelde nach Rangsdorf, der zweigleisige Ausbau des Abschnitts Wannsee-Griebnitzsee sowie die "Heidekrautbahn" von Basdorf/Schönwalde nach Berlin-Wilhelmsruh wurden genannt.

In Vordergrund steht die Entlastung der Pendler zwischen beiden Bundesländern. Aus dem Brandenburger Infrastrukturministerium hieß es ebenfalls, die Vereinbarung sei in Arbeit.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0