Pendlerin strickt Verspätungsschal: So unpünktlich ist die Deutsche Bahn wirklich

München - 2018 hatte die Deutsche Bahn ihre Pünktlichkeitsziele schon Mitte des Jahres verworfen. Sie waren nicht zu erreichen. Eine leidgeplagte Pendlerin gibt dieser Misere nun ein Bild.

Die Bahn treibt mit ihren Verspätungen viele Pendler in den Wahnsinn.
Die Bahn treibt mit ihren Verspätungen viele Pendler in den Wahnsinn.  © DPA

Die Frau strickte jedes Mal, wenn ihre Bahn Verspätung hatte, an einem Schal. Das Ergebnis postete ihre Tochter Sara Weber nun auf Twitter.

Ihre Mutter sei Pendlerin und begeisterte Strickerin, schreibt sie und erklärt: "2018 hat sie einen 'Bahn-Verspätungsschal' gestrickt. Pro Tag zwei Reihen." Dabei seien Farben und Muster keineswegs Zufall.

"Grau bei unter 5 Minuten, rosa bei 5 bis 30 Minuten Verspätung, rot bei Verspätung auf beiden Fahrten oder einmal über 30 Minuten." Sei am Anfang noch alles okay gewesen mit viel grau und rosa, folgte darauf eine Phase voller rot.

"Schienenersatzverkehr, die ganzen Sommerferien lang. Da hat sie pro Fahrt nicht mehr 40 Minuten gebraucht, sondern knapp zwei Stunden. Jeden Tag. Sechseinhalb Wochen lang", erinnert sich die Tochter.

Auch zum Jahresende sei keine wirkliche Besserung eingetreten. Von Störungen aller Art ist da die Rede. "Sechs Knäuel Wolle hat sie verstrickt. Nur die Hälfte davon war grau", lautet das Fazit.

Und das bei einem Monatspreis von mehr als 175 Euro für das betreffende Ticket im Jahresabo. Ein echter Aufreger - auch für viele Twitterer.

In den Kommentaren zum Verspätungsschal klagen einige selbst ihr Leid, andere gratulieren zu der tollen Idee. Einer findet: "Dieser Schal sollte medienwirksam den DB Verantwortlichen bzw. Vorständen überreicht werden."

Die Bahn selbst hatte nach den vielen Verspätungen Ende November mit Philipp Nagl einen neuen Fernverkehr-Chef berufen, um die eigene Pünktlichkeitsquote zu verbessern.

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0