Deutscher Tourist stürzt vor Neuseeland von Yacht ins Meer: Ein Trick aus dem Internet rettet ihn!

Tolaga Bay (Neuseeland) - Ein Deutscher Tourist geriet vor der Küste Neuseelands in Seenot und musste über Stunden hinweg im Meer ausharren. Ein Trick aus dem Internet rettet ihm dabei das Leben.

Der "Lowe Corporation Rescue Helicopter Service" bei Arnes (30) Rettung im Meer.
Der "Lowe Corporation Rescue Helicopter Service" bei Arnes (30) Rettung im Meer.  © Facebook/ Lowe Corporation Rescue Helicopter Servi

Arne Murke (30), der aus Norddeutschland stammt, war zusammen mit seinem Bruder losgesegelt, um eine Yacht von Neuseeland nach Brasilien zu bringen. Doch die beiden kamen nicht weit.

Nahe der Tologa-Bucht ereignete sich das Unglück, das dem 30-Jährigen sein Leben hätte kosten können:

Der deutsche Tourist stürzte plötzlich von der zwölf Meter langen Yacht ins Meer! Das Ufer war zu diesem Zeitpunkt um die 30 Kilometer weit entfernt.

Verzweifelt versuchte sein Bruder, ihm eine Schwimmweste hinterher zu werfen, doch die raue See machte es für Arne unmöglich, die rettende Hilfe zu erreichen.

Zu allem Pech war offenbar auch noch der Motor der Yacht explodiert, weshalb der Bruder des Deutschen das Schiff nicht wenden und zu Arne fahren konnte.

Jeans-Trick aus dem Internet rettet sein Leben

30 Kilometer vor der Tologa-Bucht war der Deutsche ins Meer gestürzt.
30 Kilometer vor der Tologa-Bucht war der Deutsche ins Meer gestürzt.  © 123RF

Der 30-Jährige, der nur in Jeans und T-Shirt ins eiskalte Wasser gestürzt war, wurde durch heftigen Wellengang immer weiter vom Schiff abgetrieben. Doch eben genau sein Outfit war es, das ihn auf die rettende Idee brachte!

Arne erinnerte sich an einen "Navy Seal"-Trick, den er vor Jahren einmal in einem Video im Internet gesehen hatte. Später sollte ihm genau dieser Lifehack das Leben retten.

"Zum Glück wusste ich den Trick mit der Jeans", erklärt er im Nachhinein gegenüber dem Herald. "Ohne die Jeans wäre ich heute nicht hier, sie war wirklich das, was mich gerettet hat."

Der Norddeutsche zog dazu seine Hose aus und verknotete die Knöchel. Anschließend blies er die Jeans auf. Mit dieser improvisierten Schwimmweste konnte er sich problemlos über Wasser halten, bis die Rettungskräfte eintrafen, die von seinem Bruder alarmiert worden waren.

Doch bis dahin sollten noch über drei Stunden vergehen. Drei Stunden, in denen Arnes Körper immer mehr abkühlte und seine Kräfte langsam dahinschwanden. Außerdem verlor seine Jeans Stück für Stück an Luft und verlor so ihre Funktion.

Aber Arne raffte sich noch einmal auf. Der Gedanke, seine kleine Tochter wiederzusehen, gab ihm neue Kraft. Endlich tauchte dann der Helikopter am Horizont auf. Die Rettungskräfte holten Arne mit einer Seilwinde an Bord und brachten ihn endlich in Sicherheit.

"Ich möchte allen, die an der Such- und Rettungsaktion beteiligt waren, wirklich danken, sie haben hervorragende Arbeit geleistet und ich bin sehr dankbar", meint der Deutsche. Trotz des Unfalls will er weiterhin aufs Wasser.

Arne Murke wird mit Helikopter gerettet

So funktioniert der Trick mit der Jeans

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0