Frau Küchenmesser in den Rücken gerammt: Sie stirbt trotz Not-Operation

Darmstadt – Ein 62 Jahre alter Deutscher, der seine Ehefrau erstochen haben soll, steht vom Mittwoch an vor dem Landgericht Darmstadt.

Nach der Attacke flüchtete die Frau noch ins Treppenhaus. (Symbolbild)
Nach der Attacke flüchtete die Frau noch ins Treppenhaus. (Symbolbild)  © DPA

Die 62 Jahre alte Ehefrau war nach einer Notoperation am 26. März verstorben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Totschlag vor.

Laut Anklage war am 22. März ein Streit in der gemeinsamen Wohnung in Rödermark-Urberach (Kreis Offenbach) eskaliert; der Mann stieß der Frau mit voller Kraft ein Küchenmesser mit 15 Zentimeter langer Klinge in den Rücken.

Die Frau hatte noch ins Treppenhaus flüchten können, wo sie ein Hausbewohner antraf, der die Polizei rief. Der kurz nach der Tat festgenommene Mann soll zum Tatzeitpunkt nur eingeschränkt einsichts- und steuerungsfähig gewesen sein.

Es sind bislang vier Verhandlungstage angesetzt.