Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

Top

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

Top

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

Neu

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.646
Anzeige
11.772

So emotional stemmt sich ein kleines Mädchen gegen die Abschiebung ihrer Familie aus Meißen

Bei diesem Video kommen einem die Tränen! Obwohl die Familie voll integriert ist, bekommt Familie Oueslati das Bleiberecht entzogen. Und das zu Weihnachten! #Meissen
Die Familie Oueslati, als sie noch lachen konnten. Nun wurde ihnen mit dem Entscheid der Härtefallkommission Weihnachten verhagelt.
Die Familie Oueslati, als sie noch lachen konnten. Nun wurde ihnen mit dem Entscheid der Härtefallkommission Weihnachten verhagelt.

Meißen - Ein kleines Mädchen guckt traurig in die Kamera, ihre Worte zerreißen einem nicht nur das Herz, weil Weihnachten ist.

Denn in einem knapp zweieinhalbminütigen Video will sich die Kleine gegen die drohende Abschiebung ihrer Familie stemmen. Bereits Anfang November hatte das Schicksal der tunesischen Familie Oueslati, die 2013 geflohen ist und seit 2014 in Meißen lebt, für Aufsehen gesorgt.

Denn Ahmed Oueslati, seine Frau Ilhem und die drei Kinder sind in der Kleinstadt nahe Dresden bestens integriert, sprechen Deutsch, die Kinder gehen in die Schule, beziehungsweise in den Kindergarten.

Doch Anfang November sollten sie abgeschoben werden. Zum Verhängnis wurde ihnen dabei offenbar, dass sie zum einen 2013 mit gültigen Pässen nach Deutschland eingereist waren. So ist eine Abschiebung wesentlich einfacher als bei Flüchtlingen, die ihre Papiere vernichten.

Zudem wollte Ahmed eine Ausbildung im Gastgewerbe beginnen. Dafür müsste die Familie aber in Deutschland geduldet sein. Offenbar wollte dies das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge aber verhindern.

Selina Oueslati macht klar, wie traurig und enttäuscht sie wäre, wenn sie Meißen verlassen muss.
Selina Oueslati macht klar, wie traurig und enttäuscht sie wäre, wenn sie Meißen verlassen muss.

"In diesem Fall ging es offenbar nur darum, Abschiebe-Quoten zu erfüllen. Der Integrationsstatus spielte keine Rolle", sagte Sören Skalicks vom Bündnis Buntes Meißen schon Anfang November der Sächsischen Zeitung.

Die Familie gilt in Meißen als Musterbeispiel für gelungene Integration. Alle sprechen Deutsch, haben sogar den christlichen Glauben angenommen und Ahmed und Ilhem wurden 2015 in der Kirche in Meißen getraut.

Im November 2016 spielten sich dann dramatische Szenen ab, als die Familie in Leipzig bereits im Flieger in Richtung Tunesien saß, in letzter Minute aber aus dem Flugzeug geholt und somit vorerst vor der Abschiebung gerettet wurde.

Doch der Fall wanderte vor die sogenannte Härtefallkommission, die nun entschied, dass die Oueslatis nun doch wieder nicht bleiben dürfen.

Ahmed mit seinem kleinen Sohn.
Ahmed mit seinem kleinen Sohn.

"Danke Deutschland (Sachsen), das Land der Gerechtigkeit und des Rechts. Dies ist ein schönes Weihnachstgeschenk für Kinder. Wir haben eine negative Entscheidung. Unfair", schreibt der Vater am 23. Dezember auf Facebook. Dazu ein Video, in dem eine der beiden Töchter den Tränen nahe ist.

"Ich heiße Selina Oueslati, Klasse 2b . Ich möchte eine Ärztin hier in Deutschland sein, Ich möchte nicht nach Tunesien gehen, weil es dort voll doof ist. Ich möchte hier bleiben. Vielleicht vermisse ich meine Freunde und meine Lehrerin. Ich möchte sie nicht verlieren. Ich möchte hier in Meißen bleiben, weil es hier ganz cool ist. Ich möchte nicht nach Tunesien, denn ich kann kein Wort verstehen und da müsste ich die erste Klasse noch einmal machen", sagt die Kleine.

Und sie berichtet von den dramatischen Szenen der geplanten Abschiebung Anfang November: "Ich hatte letztens so große Angst, die Polizei ist bei uns Donnerstagfrüh gekommen. Da habe ich geweint und Mama geknuddelt. Ich möchte, dass wir hier ein glückliches Leben haben", sagt sie.

Am Heiligabend meldete sich der Vater noch einmal zu Wort: Ich möchte nur Fragen die Mitglieder der Härtefallkommission fragen: Sie sind jetzt mit Ihrer Entscheidung zufrieden? Sie können mit Ihren Kindern und Ihren Familien feiern? Ihre Entscheidung wurde in Übereinstimmung mit den Beschlüssen Ihren Partei, nicht von den Gesetzen der Kommission. Sie verraten, das Vertrauen, die euch gegeben wurde. Aber, wir haben gewusst, was bedeutet für euch: Menschlichkeit, Chance, Integration und Recht. Danke schön nochmal."

Wann genau die Familie Deutschland verlassen muss, das ist noch unklar. Mutter Ilhem hatte zuletzt sogar begonnen, bei der SPD-Abgeordneten Susann Rüthrich zu arbeiten.

Sicher ist, dass sich in Meißen großer Widerstand gegen die Abschiebung erheben wird. Denn bereits im November hatten viele gegen die Abschiebung der Familie protestiert und sich für ihr Bleiben eingesetzt.

Fotos: Screenshot/Facebook

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

Neu

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.859
Anzeige

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

Neu

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

Neu

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

Neu

Mit Hammer auf Radler eingeschlagen: Blutspur führt zu Täter-Wohnung

2.756

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.861
Anzeige

Drama im Einkaufszentrum! Rolltreppe rast in Affen-Geschwindigkeit hinab

2.876

Witwe des HSV-Managers zweifelt an Unfalltod

2.126

Krasse Vorwürfe gegen Bachelor-Traumpaar: Ist ihre Liebe nur gespielt?

1.837

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.946
Anzeige

Bewaffneter Joker versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken

1.312

Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch

3.330

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

8.244
Anzeige

AFD-Petry wird Spitzenkandidatin und erleidet Schlappe auf Parteitag

2.094

Vorbestrafter Reichsbürger schießt in Innenstadt um sich

8.870

Geburtstagsfeier eskaliert komplett! 17 Streifen müssen anrücken

3.265

Frau bittet Polizei um Hilfe und landet hinter Gittern

2.071

Panik im Tierpark! Gaffer ärgern Löwin, dann springt sie plötzlich

7.988

Tupper-Fans aufgepasst! 500 Läden in Deutschland geplant

2.131

Heftige Gasexplosion! Mehrere Gebäude stürzen ein, über 30 Menschen verletzt

1.456

Schlangenlinien auf A4: Lasterfahrer mit 2,4 Promille unterwegs

2.433

Radrennfahrer knallen ungebremst in Auto. Mehrere Verletzte

3.061
Update

Helden in der Not: Polizeibeamte löschen Brand mit Cola

1.325

Wie Rapunzel! Frau war 20 Jahre nicht beim Friseur

2.820

"Kein Kölsch für Nazis": Diese Stadt macht gegen die AfD mobil

1.598

Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier

3.875

Ärzte geben Sex-Monster Schmökel auf. Jetzt kommt er in den Knast

8.784

Besitzerin droht der Ruin! In ihrem Garten liegen zehn Tonnen Munition

5.569

Neue Asphalt-Decke: "Walzenrennen" auf dem Sachsenring

1.580

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

834

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

5.258

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

5.824

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

7.099

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

5.523

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

5.846

Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

29.943

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

2.969

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

1.476

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

2.094

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

49.791

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.757

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

7.337

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

6.204

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.654

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

15.237

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

7.793

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.533

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

3.528

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

9.333

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

3.358

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

3.959

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.285

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

11.201