Was ist nach einer Hunde-Attacke zu beachten?

Deutschland - Es kommt oft zu Hunde-Attacken. Nicht selten kommt es zu schweren Verletzungen oder zumindest zu Beschädigungen von Klamotten oder anderen Dingen.

Nach einem Hunde-Angriff sei es möglich, dass der Hund beschlagnahmt werden kann.
Nach einem Hunde-Angriff sei es möglich, dass der Hund beschlagnahmt werden kann.  © 123RF

Der jüngste schwere Fall einer Beiß-Attacke wurde aus Geislingen bekannt. Ein bissiger und anscheinend herrenloser Schäferhund hatte in dem schwäbischen Städtchen mehrere Passanten angegriffen und verletzt (TAG24 berichtete). Nach Angaben der Polizei vom Sonntag wurde am Samstagabend ein 16-Jähriger von dem Hund unvermittelt in die Beine gebissen.

Wie muss Herrchen oder Frauchen nach einem solchen Vorkommnis reagieren? Sollte der Hundehalter gefunden werden, dann wird er einigen Ärger bekommen! Jens Rügner, Polizeichef von Geilingen, bestätigt in diesem Hunde-Fall laufende Ermittlungen nach dem Besitzer des Tieres. Laut swp.de würde es in diesem Fall zunächst zu einer Strafverfolgung wegen fahrlässiger Körperverletzung geben.

Auch durch die Ordnungsbehörde der Stadt würde zu einem Test kommen, der "die charakterliche Eignung des Hundehalters" feststelle. Aber auch "die Gefährlichkeit des Tieres" würde überprüft. Dabei sei es gut möglich, dass der Hund unter Umständen sogar beschlagnahmt werden könne, meint Polizeichef Rügner.

Was ist zu tun nach einer Hunde-Attacke?

Biss-Opfer können rechtliche Schritte gegen den Hundehalter einleiten.
Biss-Opfer können rechtliche Schritte gegen den Hundehalter einleiten.  © 123RF

Gegenüber swp.de ergänzt der Geislinger Ordnungsamtschef Philipp Theiner, dass "auf jeden Fall Auflagen ausgesprochen werden, die den Halter dazu verpflichten, das Tier künftig an die Leine zu nehmen und ihm auch dauerhaft einen Maulkorb zu verpassen".

Die Mitarbeiter von Theiners Behörde sind dabei, den Halter des Tieres ausfindig zu machen, "es gäbe möglicherweise schon erste Anhaltspunkte". Für Zeugenhinweise dem Vorfall sind sowohl Polizei als auch Ordnungsamt dankbar (Telefon 0733193270).

Wenn es Dich erwischt hat, musst du Folgendes beachten: Suche unverzüglich einen Arzt auf! Zum soll sich keine Infektion bilden. Außerdem werden so Deine Verletzungen dokumentiert, falls der "Übeltäter" erwischt wird. Zum anderen brauchst Du eventuell eine Impfung wegen Tollwut oder ähnlichen Erkrankungen, die in deiner Heimat kursieren.

Das Biss-Opfer könne aber auch rechtliche Schritte gegen den Hundehalter einleiten. So kann er Schadensersatz vom Hundehalter verlangen. Denn das kann ins Geld gehen! Der Halter muss im Zweifelsfall für Arztkosten, Schmerzensgeld und eventuell für Schäden an der Kleidung des Gebissenen aufkommen.

Also, liebe Hunde-Besitzer, ratsam ist in jedem Fall eine Hundehaftpflichtversicherung!