Kracher-Duell gegen Kroatien: So schaffen es die DHB-Jungs ins WM-Halbfinale!

Von Ivan Simovic

Köln - Bei der Handball-Weltmeisterschaft trifft die deutsche Mannschaft im zweiten Hauptrundenspiel auf Kroatien. Ein Sieg gegen die Mannschaft um Superstar Domagoj Duvnjak würde am heutigen Montagabend (20.30 Uhr/ZDF) reichen, um vorzeitig ins Halbfinale einzuziehen. Eines steht fest: Das wird kein Selbstläufer für die Jungs von Bundestrainer Christian Prokop.

Das Team von Bundestrainer Christian Prokop trifft im zweiten Hauotrundenspiel auf Mitfavorit Kroatien.
Das Team von Bundestrainer Christian Prokop trifft im zweiten Hauotrundenspiel auf Mitfavorit Kroatien.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft greift bei der Heim-WM schon frühzeitig nach dem ersehnten Halbfinal-Ticket. Dank des unerwarteten Patzers der Kroaten würde ein Sieg reichen. Eine große Chance!

Zum Erfolg verhelfen soll das lautstarke Publikum in der Kölner Arena: "Das gibt uns den nötigen Rückenwind. Mit dem Druck des Kessels sind wir zu allem fähig", betonte Bob Hanning (50), Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB), vor dem Kracher-Duell gegen Kroatien.

Doch das alleine wird nicht reichen. Denn die Kroaten wollen nach ihrer überraschenden Pleite gegen Brasilien die Chance auf das Halbfinale wahren. Domagoj Duvnjak, Kapitän und Führungsspieler der kroatischen Handball-Nationalmannschaft, war nach dem 26:29 (13:17) gegen die Südamerikaner sichtlich enttäuscht: "Das war eine Riesenüberraschung, die wir nicht erwartet hatten", so der Starspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters THW Kiel.

Der Rückraumspieler ist sich bewusst, dass die Partie gegen die DHB-Auswahl ein hartes Stück Arbeit wird. Der 30-Jährige rechnet mit einem "brutalen Spiel". "Aber wir werden für 60 Minuten kämpfen. Ich freue mich auf das Duell mit meinen Kieler Mannschaftskameraden."

Zählt zu den besten Rückraumspielern der Welt: Kroatiens Kapitän Domagoj Duvnjak
Zählt zu den besten Rückraumspielern der Welt: Kroatiens Kapitän Domagoj Duvnjak  © Sven Hoppe/dpa

Eines ist sicher: Die Truppe von Trainer-Legende Lino Červar (68) muss nun zeigen, ob sie solchen Drucksituationen gewachsen ist.

Schließlich sehnt man sich seit langem wieder nach einem Titel. Der letzte Triumph der "Kauboji" ("Cowboys") liegt mit Olympia-Gold 2004 in Athen bald 15 Jahre zurück.

Die deutschen Handballer können etwas gelassener in die Partie gehen. Selbst wenn sie das Spiel nicht gewinnen, besteht noch die Chance auf den Einzug ins Halbfinale. Einfacher wird es jedoch nicht, da man im dritten und letzten Hauptrundenspiel auf den zweimaligen Weltmeister Spanien trifft.

DHB-Trainer Prokop ist sich darüber im Klaren, dass seine Jungs zur Höchstform auflaufen müssen, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen: "Wir müssen uns in Topform präsentieren und vor allem mit unseren Zuschauern emotional voll gegenhalten", so der 40-Jährige.

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0