Trotz Nazi-Sympathien: "Junge Alternative" behält Status als AfD-Jugend-Organisation Top Liebe Nicht-Eltern: Einfach mal die Klappe halten! Top Chefin der Ausländerbehörde gesteinigt Top Kretschmer fordert "klare Handschrift" der CDU 1.222 Adventsaktion bei REWE: Hier kannst Du jeden Tag Gutscheine gewinnen! 3.774 Anzeige
986

Wegen Flüchtlingen: Grenzkontrollen innerhalb der EU verlängert

Seehofer verlängert Kontrollen zwischen Deutschland und Österreich

Reisen ohne Grenzkontrolle - das garantiert in Europa der Schengen-Raum. Seit Jahren weichen einige Länder dieses System jedoch auf, auch Deutschland.

Von Mononna Ciccone

Luxemburg - Ungeachtet der Kritik aus der EU verlängert Deutschland seine Kontrollen an der Grenze zu Österreich für ein weiteres halbes Jahr.

Julbach in Österreich: Flüchtlinge aus Syrien, nahe der deutschen Grenze.
Julbach in Österreich: Flüchtlinge aus Syrien, nahe der deutschen Grenze.

"Die Voraussetzungen für eine Aufhebung der Binnengrenzkontrollen sind derzeit noch nicht gegeben", sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Freitag laut Mitteilung. Ziel sei jedoch, zum kontrollfreien Schengen-Raum zurückzukehren.

Deutschland und andere Staaten stoßen wegen der Grenzkontrollen im eigentlich kontrollfreien Schengen-Raum EU auf Widerstand in der EU.

Seehofers Ministerium begründete die Entscheidung damit, dass immer noch viele Migranten von einem EU-Land ins nächste weiterzögen und der EU-Außengrenzschutz unzureichend sei.

Durch die Verlängerung laufen die Kontrollen an der Grenze zu Österreich nun bis zum 11. Mai 2019. Deutschland hatte die Kontrollen im Herbst 2015 eingeführt, nachdem sich Zehntausende Flüchtlinge und andere Migranten von Griechenland über die Balkan-Route auf den Weg nach Westeuropa gemacht hatten.

Neben Deutschland kontrollieren derzeit fünf weitere europäische Länder zumindest Teile ihrer Schengen-Grenzen: Österreich, Schweden, Frankreich, Dänemark sowie das Nicht-EU-Land Norwegen.

Sie begründen das mit Sicherheitsproblemen, die aus der Flüchtlingskrise resultierten.

Angst vor Terror

Die dänisch-deutsche Grenze in Krusa. Zu sehen sind die Flaggen von Island, Dänemark, Norwegen und Schweden.
Die dänisch-deutsche Grenze in Krusa. Zu sehen sind die Flaggen von Island, Dänemark, Norwegen und Schweden.

Am Freitag wurde außerdem bekannt, dass auch Dänemark die Kontrollen an der deutsch-dänischen Grenze um weitere sechs Monate verlängert. Das teilte die Regierung in Kopenhagen mit.

Die Ausländer- und Integrationsministerin Inger Støjberg von der konservativen Partei Venstre nannte die Grenzkontrollen wichtig für Dänemarks Sicherheit. Es gebe nach wie vor Terrordrohungen gegen das Land. Eingeführt wurden die Kontrollen im Januar 2016 wegen steigender Flüchtlingszahlen.

Und auch Österreich hat bereits am Donnerstag der Europäischen Kommission erklärt, die Kontrollen an den Grenzen mit Ungarn und Slowenien um ein halbes Jahr zu verlängern. Ursprünglich sollten sie am 11. November beendet werden, berichtet das polnische Nachrichtenportal "Interia".

Die Grenzkontrollen innerhalb der EU sind nicht unumstritten. EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos forderte Deutschland und die anderen Staaten auf, sie möglichst bald zu beenden.

"Die Bürger Europas müssen weiterhin das Gefühl haben, frei herumreisen zu können." Er könne sich ein Europa mit geschlossenen Binnengrenzen nicht vorstellen."

Vorbehalte gegen Frontex

Gesetzespläne sehen die Aufstockung von Frontex auf 10.000 Mann vor.
Gesetzespläne sehen die Aufstockung von Frontex auf 10.000 Mann vor.

Die EU-Kommission hatte zuletzt auf Drängen aller EU-Spitzen vorgeschlagen, die EU-Grenzschutzagentur Frontex bis 2020 auf 10.000 Einsatzkräfte auszubauen und ihre Befugnisse deutlich auszuweiten. Dies soll auch die Binnenkontrollen innerhalb Europas überflüssig machen.

Allerdings gibt es unter den EU-Staaten Vorbehalte, Befugnisse auf eigenem Hoheitsgebiet an Frontex abzugeben. "Letztendlich muss die Verantwortung immer im Bereich des jeweiligen Landes liegen", sagte Österreichs Innenminister Herbert Kickl von der rechten FPÖ.

Die Zahl der übers Mittelmeer nach Europa kommenden Migranten soll in diesem Jahr um 40 Prozent zurückgegangen sein. Bis zum 10. Oktober seien es 88.000 gewesen, verglichen mit gut 144.000 im Vorjahr, wie die UN-Organisation für Migration (IOM) am Freitag in Genf berichtete.

Über die Landroute kämen hingegen wieder deutlich mehr Menschen überwiegend nach Ost- und Mitteleuropa: knapp 19.000 bis Anfang Oktober, etwa sieben Mal so viele wie im vergangenen Jahr.

Fotos: Armin Weigel/dpa , Lukas Schulze/dpa, Christian Charisius/dpa

Polizei mit Großaufgebot bei Clan-Hochzeit in Mülheim! 3.387 Widerlich! Dieses abartige Plakat hielten Schalke-Ultras im Derby hoch 5.107 Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus? So einfach kannst Du sie haben! 8.983 Anzeige 96-Sportchef Heldt tobt über Elfmeter: "Scheiß" und "Wahnsinn"! 525 Auf den Spuren von Beckenbauer: Zwei Deutsche gewinnen US-Fußball-Meisterschaft! 637 Mehrere Tote! Lastwagen verliert Bremsen und rast in Stau 6.342 Nach Thermomix-Erfolg: Teekocher für 600 Euro macht Vorwerk Probleme 9.027 Egal, worauf Du stehst, so hast Du mehr Spaß im Schlafzimmer 1.881 Anzeige Fan (†37) bricht bei Hertha-Spiel zusammen: Jetzt ist er tot! 5.078 Saukomisch! Das haben Gollum und Theresa May gemeinsam! 498 Migration und Sicherheit? AKK-Aussage lässt Herrmann jubeln 3.910 Bei dem sind doch die Schrauben locker! Fahrer von Schrott-LKW bekommt mächtig Probleme 3.365 Warnstreiks bei der Deutschen Bahn: So hart trifft es uns Hessen 128
So rächt sich Meghans Vater an der armen Herzogin! 2.178 Betrunkener bedroht Bahn-Mitarbeiter mit dem Tod 274 DFB-Neuanfang: Diese Bayern-Stars müssen zittern, nur einer gesetzt 1.062 Gewalt bei Protesten in Frankreich eskaliert, doch Macron schweigt 1.612
Schlag den Star: Sarah Lombardi zieht Fazit nach Niederlage gegen Eko Fresh 1.588 Noch vor der Show: Sophia Thomalla lästert hart über Naddel! 9.975 "Hochzeit auf den ersten Blick": Droht diesem Paar die nächste Blitz-Scheidung? 26.029 Mann fährt nackt und onanierend über Autobahn 7.412 Friedensnobel-Preisträger: Engagement gegen sexuelle Gewalt als Waffe 279 Betonmast auf Gleis gelegt! Zug rast in Hindernis 5.788 Weihnachtsmarkt vom Sturm verwüstet! 38.581 Missbrauch von Fußballerinnen! Afghanische Funktionäre entlassen 1.787 Ihre Erbkrankheit macht den liebenden Eltern schwer zu schaffen: Alles Gute, kleine Greta! 5.530 Bundesweiter Warnstreik bei der Bahn geplant! NRW besonders betroffen 733 72 Stunden von acht Männern vergewaltigt: Model will, dass es alle erfahren 35.354 Gefahrgutaustritt an Bahnhof? 100 Feuerwehrmänner rücken an 205 Nach Lilly Beckers TV-Beichte bei Jauch: Das sagt Boris zum Rosenkrieg 4.778 Das würde Mario Basler als erstes tun, wenn er Politiker wäre 3.059 Kahn als FC Bayern-Vorstand? Salihamidzic will selber ran! 507 So stöckelte Sylvie Meis durch die schwerste Zeit ihres Lebens 1.154 Kein Scherz! Hier gibt's jetzt einen Bratwurst-Smoothie 543 15-Jähriger bei lebendigem Leib in Ofen zu Tode gebacken 23.447 Glücklicher Single oder fehlt Jenny Frankhauser der Partner? 1.190 Halbfinale bei "The Voice of Germany": Können diese Kandidaten die Quote retten? 2.529 BMW-Cabrio kracht gegen Baum und Laterne 358 Streit zwischen Ehepaar bei Autobahnfahrt: Was dann folgt, ist unglaublich! 2.903 So stehen die Chancen in Hamburg auf eine weiße Weihnacht 334 Nackt-Protest bei Victoria's Secret: Frauen strippen gegen 90-60-90-Regel 8.038 Ausweis bitte! Schweiger erlebt am Flughafen ungewöhnliche Kontrolle 3.794 Traktor kracht in Straßenbahn: 42-Jähriger sofort tot 344 Orkan über Bayern: Stürme richten Schaden an und bringen Schnee 6.130 Hamburger Pendler werden auf harte Probe gestellt 168 So wütete der Sturm über dem Erzgebirge 10.348 Wayne interessiert's: Was Ihr schon immer über die Carpendales wissen wolltet 1.382 Vermisste Backpackerin (22) ist tot: Hat ihr Tinder-Date sie ermordet? 18.682 Sitzbank gegen Auto geschleudert: Polizei-Einsatz rund um AfD-Demo 4.641