"In aller Freundschaft"-Star Dieter Bellmann ist tot

Dieter Bellmann starb am 20. November 2017 im Alter von 77 Jahren.
Dieter Bellmann starb am 20. November 2017 im Alter von 77 Jahren.  © DPA

Leipzig - Der beliebte TV-Arzt Dieter Bellmann ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Das berichtet das Presseportal. Bellmann wurde durch die ARD-Serie "In aller Freundschaft" bundesweit berühmt. Der MDR bestätigte, dass Dieter Bellmann am Montag verstarb.

MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi: "Dieter Bellmann hat von Anfang an unsere ARD-Serie 'In aller Freundschaft' geprägt: zunächst als Chefarzt, dann lange Jahre als medizinischer Direktor der 'Sachsenklinik' und nach Professor Simonis Pensionierung als Berater. Dieter Bellmann hat sich mit hoher Professionalität und viel Charme in die Herzen der Fans gespielt. Wir nehmen Abschied von einem guten Freund, der in seiner Rolle wie auch als Mensch eine ganz herausragende Figur bei 'In aller Freundschaft' war."

Dieter Bellmann besuchte in seiner Jugend die Leipziger Theaterhochschule und war im Theater Junge Generation in Dresden engagiert, bis es ihn wieder zurück nach Leipzig zog. Er arbeitete zeitweise auch als Sprecher für Filme und Hörbuchproduktionen. In den 1960er Jahren spielte er bei den DEFA-Filmen "Dornröschen", "Hase und Igel" sowie "Die verzauberten Brüder" mit. Vor seiner Rolle als Professor Gernot Simoni in der Sachsenklinik, wirkte er in vielen Episoden von "Polizeiruf 110" mit.

Der Schauspieler war mit Astrid Höschel-Bellmann verheiratet, die ebenfalls Schauspielerin ist. Er hinterlässt einen erwachsenen Sohn. Bellmann engagierte sich ehrenamtlich für die "Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V." in Tambach-Dietharz.

Dieter Bellmann war seit der ersten Folge "In aller Freundschaft" am 26. Oktober 1998 dabei. Die letzte Folge mit ihm wurde am 10. Oktober 2017 im Ersten gezeigt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0