Sturm über Deutschland: Bahnverkehr eingestellt, erster Toter, Häuser einsturzgefährdet! 23.256
"Bad Boys For Life" steht für fette Action: Smith und Lawrence klopfen Sprüche ohne Ende! Top
Türkei schiebt erneut mutmaßliche Terroristen nach Deutschland ab Neu
Euronics in Ahaus streicht bis Dienstag 19% Mehrwertsteuer auf ausgewählte Samsung-Produkte! 1.660 Anzeige
Rückruf: Diese Würzmischung ist nichts für Veganer! 991
23.256

Sturm über Deutschland: Bahnverkehr eingestellt, erster Toter, Häuser einsturzgefährdet!

Nach Sturmtief Dragi fegt nun Sturmtief Eberhard über das Land, nach dem Sturm kommt die Kälte

Sturmtief Eberhard sorgt in ganz Deutschland weiterhin für ungemütliches Wetter und zum Teil orkanartige Böen.

Deutschland - Leider gibt's keine Entwarnung für die anhaltenden Stürme. In ganz Deutschland bleibt es auch am Sonntag ungemütlich. Inzwischen hat die Deutsche Bahn auch den Fernverkehr und Teile des Regionalverkehrs in Nordrhein-Westfalen gestoppt. Die Züge würden nun am nächsten Bahnhof gestoppt.

 Eine Frau hält ihrem Schirm fest, damit er nicht wegfliegt: Nach Sturmtief Dragi fegt nun Sturmtief Eberhard über das Land.
Eine Frau hält ihrem Schirm fest, damit er nicht wegfliegt: Nach Sturmtief Dragi fegt nun Sturmtief Eberhard über das Land.

Für Sachsen hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine erneute Sturmwarnung herausgegeben. Sturmwarnungen gibt es außerdem für Thüringen und den südlichen Teil von Sachsen-Anhalt. Schuld ist "Eberhard". Das Tief bringt ab dem späten Sonntagnachmittag schwere Sturmböen oder sogar orkanartige Böen nach Ostdeutschland, die bis Montagmorgen anhalten.

Im Bergland von Thüringen und Sachsen sind sogar Spitzengeschwindigkeiten von 120 bis 130 Kilometer pro Stunde möglich. Das könnte gefährlich werden, passt dort besonders gut auf!

Entwarnung gibt es lediglich für den Brocken. Er sei dieses Mal weniger betroffen, weil dort der Kern des Tiefs liegen werde, bestätigt der DWD. "Und im Auge des Orkans passiert ja nichts", sagt der Leipziger DWD-Meteorologe Thomas Hain.

"Eberhard" bringt aber nicht nur Wind mit, sondern es wird auch deutlich kälter. Im Harz könnte es bis auf 500 Meter herab schneien. In Sachsen und Thüringen sinke die Schneefallgrenze in den Bergen auf 300 Meter.

Wegen der erneuten Sturmwarnung stellt sich der Bahnbetreiber Länderbahn auf Einschränkungen ein. Aus Sicherheitsgründen wurden die Lokführer angewiesen, langsamer zu fahren, teilte die Länderbahn am Sonntag in Dresden mit. Das Unternehmen betreibt den Trilex in Ostsachsen und die Vogtlandbahn sowie die Waldbahn und Alex-Süd in Bayern.

Je nach Gefährdungslage sei auch eine Einstellung des Verkehrs nicht ausgeschlossen, teilte die Länderbahn mit.

Auf einer Straße zwischen Zwischen Mildenau und Geyersdorf im Erzgebirge knickte durch den Sturm eine Fichte um.
Auf einer Straße zwischen Zwischen Mildenau und Geyersdorf im Erzgebirge knickte durch den Sturm eine Fichte um.

Wer draußen unterwegs ist, sollte gut aufpassen! Im Zwickauer Land und dem Vogtlandkreis hat der Sturm bereits an vielen Orten Schäden angerichtet. Bäume, Telefonmasten und Verkehrsschilder wurden umgeworfen, informierte die Polizei Zwickau am Sonntag.

Einen stürmischen Sonntag, zum Teil mit Orkanböen, erwartet auch die Bayern. Dabei können die Böen örtlich Geschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometer erreichen.

Besonders betroffen vom Unwetter: der Alpenrand, das Allgäu, die Oberpfalz und der Bayerische Wald. Außerdem Gegenden rund um Bayreuth. Für etliche Landkreise wurden Sturmwarnungen ausgesprochen. Gefahr droht von herabstürzenden Dachziegeln oder entwurzelten Bäumen. Deshalb sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben. Von Spaziergängen rät der DWD ab. In Fürth musste sogar die Zweitliga-Partie zwischen Greuther Fürth und Dynamo Dresden wegen der Unwetterwarnung abgesagt werden (TAG24 berichtete).

Im Allgäu kommt zum Sturm auch noch Tauwetter. Hier könnten bis Montagmorgen örtlich über 50 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

Mit Wind und Regen ist noch bis in die Nacht zum Montag zu rechen. Dann wird es nochmals kälter. Oberhalb von 400 Metern fällt in den Alpen und den Mittelgebirgen Schnee.

In den Bayrischen Bergen hat Tauwetter eingesetzt, teilweise kommt der Regen aus gefühlt allen Richtungen.
In den Bayrischen Bergen hat Tauwetter eingesetzt, teilweise kommt der Regen aus gefühlt allen Richtungen.

Für weite Teile Nordrhein-Westfalens gilt wegen orkanartiger Böen aktuell die zweithöchste Unwetter-Warnstufe! "Eberhard" fegt hier mit Windstärke 11, teilweise mit Windstärke 12 durchs Land. Haltet Euch deshalb besser erstmal nicht im Freien auf. Aus Sicherheitsgründen sind auch mehrere Zoos und der Westfalenpark in Dortmund geschlossen.

Stürmisch ist es auch weiterhin in Niedersachsen und Hessen. Hier wird es zum Wochenstart sogar noch einmal winterlich, allerdings nur kurz! Dann muss auch in tieferen Lagen mit Schnee- und Graupelschauern gerechnet werden. Achtung: In der Nacht zu Montag besteht Glättegefahr! Örtlich kann es gewittern und stürmisch werden. Die Höchstwerte liegen um die sechs Grad, im Bergland bei drei Grad.

Für Baden-Württemberg gibt es vor allem für Sonntagnachmittag eine Sturmwarnung, hier sind ebenfalls orkanartige Böen mit Windgeschwindigkeiten im Flachland bis 110 Kilometern pro Stunde drin.

Die von Wetterexperte Jörg Kachelmann eindringlich prognostizierte "Gefahr einzelner Tornados über Norddeutschland" (Twitter, TAG24 berichtete) ist zum Glück ausgeblieben!

Deutsche Bahn erwartet Störungen wegen Sturmtief

Die Deutsche Bahn erwartet wegen des Sturmtiefs in Teilen Deutschlands Störungen im Zugverkehr. Fahrgäste, die am Sonntag eine Reise antreten wollten, können diese nach Angaben des Konzerns kostenfrei stornieren. Der Fernverkehr sei zunächst nicht betroffen gewesen. Die Bahn rechnete vor allem in der Mitte und im Süden Deutschlands mit Folgen des Sturms.

Über alle aktuellen Verkehrsmeldungen der DB könnt Ihr Euch >>> hier informieren.

Update 19.50 Uhr Todesopfer durch Sturm Eberhard: Autofahrer von Baum erschlagen

Ein Autofahrer ist im Hochsauerlandkreis ums Leben gekommen. Ein entwurzelter Baum sei während der Fahrt auf das Auto des Mannes gestürzt - für den 47-Jährigen sei jede Hilfe zu spät gekommen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Update 21.53 Uhr - Häuser einsturzgefährdet - 70 Menschen in Sicherheit gebracht

In Wuppertal drohen mehrere Häuser einzustürzen - die Feuerwehr hat am Sonntag 70 Menschen in Sicherheit gebracht. Insgesamt seien acht Gebäude evakuiert worden, teilte die Stadtverwaltung am Sonntag mit.

Fotos: Caroline Seidel/dpa, Angelika Warmuth/dpa, Screenshot DWD, Caroline Seidel/dpa, Bernd März/dpa

Technik bis 56% günstiger: In diesen Märkten wird ein mega Ansturm erwartet! Anzeige
Frau bewertet Polizei-Revier auf Google und bekommt Anzeige! 2.892
"Ein Pädophiler und Perverser": Priester missbraucht Dutzende Kinder 861
Dieser Chef schenkt Euch die Lieferung und den Aufbau aller Möbel! 5.421 Anzeige
Mann mit Schwan angegriffen: Bachelor wehrt sich gegen Vorwürfe 1.468
Vertrag von Skandalprofi Avdijaj aufgelöst! Ex-Schalker nach Schottland? 498
Tattoo-Aus? EU will Tätowier-Farben verbieten 2.006
Rassismus-Vorwürfe gegen die Polizei! Dieses Foto sorgt für massiven Ärger 2.008
Kleinster Mann der Welt stirbt mit nur 28 Jahren 6.838
Mann verklagt Pornhub: Den Grund erratet Ihr nie 3.129
Bombe explodiert an Schiri-Auto! Fußball-Spiele abgesagt 3.368
Auf Landstraße: Mann eröffnet Feuer auf Tanklaster 2.198
Rentnerin rast in Verkaufsstand und Supermarkt: Führerschein weg! 2.271
Aldi-Nord ruft Mozzarella zurück: Fremdkörper! 743
Goebbels-Rede imitiert: Kultursekretär schockt mit Video 1.161
Wildschwein randaliert in Einkaufszentrum: Polizei schießt! 2.737
Drogenrazzia! Polizei durchsucht auch Filiale der Deutschen Bank 2.361
Kind (6) stirbt im Schwimmbad: Urteil für Bademeister und Erzieherinnen gefallen 2.824
Zurück in seiner Paraderolle: Channing Tatum präsentiert "Magic Mike Live" 549
Aus 51 mach 50: Skisprung-Qualifikation bei Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt wird zur Farce! 4.729 Update
Ferieninseln Mallorca und Ibiza verbieten Flatrate-Saufen und noch mehr 1.813
Wann kommt Werbung auf WhatsApp? Unternehmen spricht Klartext! 1.192
Annemarie Carpendale zeigt, wie sexy Mamasein ist 1.383
Bombendrohung: Universität Wien komplett geräumt! 436
Zieht es Lukas Podolski zurück in die Türkei? 247
"Hans im Glück": Burgerkette hat neue Eigentümer! Neue Filialen geplant 1.494
Rückruf wegen kritischen Inhaltsstoffen: Finger weg von diesem Oregano! 983
Unter Tränen: Liverpool-Star Firmino lässt sich im eigenen Schwimmbad taufen 2.398
Schäferhund richtet Blick auf Kinderwagen, fletscht die Zähne, dann beißt er zu 4.987
Darum kann Til Schweiger nachts oft nicht schlafen! 727
"Hanfbar" im Visier: Drogen-Razzia in veganem Teehaus 1.623
Transfer-Coup: Union holt Malli aus Wolfsburg 731
Lufthansa: Gewerkschaft Ufo prüft unbefristeten Streik! 377
Was für ein Andrang! Reisemesse CMT vor Besucherrekord 99
Ex-SS-Wachmann will nichts von Kindermorden im KZ gewusst haben 1.792 Update
Grausam: Wurde Betrunkener verprügelt und zum Sterben in den Fluss geworfen? 3.533
Brüder bauen Drogen-Imperium über Muttis Amazon-Konto auf! 1.554
Nach widerlichem "Streich" muss dieser Mann ins Gefängnis 2.090
Er braucht dringend Hilfe: Wo ist Jan (23)? 587
Verlässt dieser GZSZ-Star die Serie? 14.193
Jan Fedder (†64): Dieser Platz soll künftig an ihn erinnern 1.506
Eminem ist zurück: Neues Album mit Ed Sheeran und Juice Wrld! 579
14 Menschen sterben bei Angriff auf ein ganzes Dorf! 2.031
"Hilfeeee": Darum hat Reality-Girl Josi jetzt eine harte Zeit vor sich 599
Dschungelcamp als Trinkspiel: Mundstuhl saufen sich Danni Büchner schön 1.765
Kein Herrchen wollte diesen Hund behalten: Findet er nie ein Zuhause fürs Leben? 5.128
"Selber betroffen!" Sara Kulka hat klare Meinung zur Organspende 1.307
Hilfe für Koalas in Australien: Diese Frau packt an 941