Psychische Erkrankungen verantwortlich für die meisten Fehltage 2019

Deutschland - Krankheitsbedingte Fehltage durch Erwerbstätige sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Das ist die gute Nachricht. Ein genauer Blick auf den Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse gibt jedoch zu denken.

Laut dem Bericht waren 2019 pro Kopf 2,89 Fehltage wegen psychischer Erkrankungen festgestellt worden. (Symbolbild)
Laut dem Bericht waren 2019 pro Kopf 2,89 Fehltage wegen psychischer Erkrankungen festgestellt worden. (Symbolbild)  © Christin Klose/dpa-tmn

Denn die Zahl der Ausfälle aufgrund von psychischen Faktoren ist im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal deutlich angestiegen.

"Psychische Erkrankungen sind für rund 19 Prozent aller Fehlzeiten verantwortlich, das ist der höchste Wert im Vergleich zu anderen Diagnosen - noch vor Rückenbeschwerden und Erkältungskrankheiten", erklärt Albrecht Wehner, bei der Techniker Krankenkasse zuständig für die Gesundheitsberichterstattung.

2018 waren Arbeitnehmer pro Kopf wegen psychischer Erkrankungen wie Depressionen noch 2,77 Tage arbeitsunfähig geschrieben worden - 2019 befand sich der Wert schon bei 2,89 Krankheitstagen.

Auffällig: Die signifikanten Unterschiede zwischen West und Ost. Die beiden Bundesländer mit den niedrigsten Fehlzeiten sind Baden-Württemberg (12,6 Fehltage) und Bayern (durchschnittlich 13,3 Fehltage).

Wie bereits in den Vorjahren liegen Mecklenburg-Vorpommern (19,8), Sachsen-Anhalt (19,5) und Brandenburg mit durchschnittlich 19,3 Fehltagen je Versichertenjahr an der Spitze.

"Allerdings zeigt sich analog zum Bundestrend auch in den östlichen Bundesländern ein leichter Rückgang der Fehltage im Vergleich zum Vorjahr, der vermutlich auch auf die nicht so ausgeprägte Erkältungswelle zurückzuführen ist", erklärte Albrecht Wehner.

Die Zahl der krankheitsbedingten Fehltage ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken. (Symbolbild)
Die Zahl der krankheitsbedingten Fehltage ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0