Deutsche Strände: Freiwillige wollen 46 Millionen Quadratmeter Sand putzen!

Flensburg/Grömitz - 46 Millionen Quadratmeter Sand an den Stränden an Ost- und Nordsee wollen lokale Tourismusagenturen, Naturschutzorganisatoren gemeinsam mit der Flensburger Brauerei und Freiwilligen in den kommenden Wochen reinigen.

Die Landschaft an den Ostsee-Stränden mit blauem Meer und weißem Sand soll auch in diesem Jahr wieder so schön aussehen wie zuvor.
Die Landschaft an den Ostsee-Stränden mit blauem Meer und weißem Sand soll auch in diesem Jahr wieder so schön aussehen wie zuvor.  © 123RF

Startschuss für die diesjährige "Putzsaison" ist am Donnerstag in Grömitz. Hier will unter anderem der norddeutsche Schauspieler Heinrich Peter Brix ("Neues aus Büttenwarder") mit anpacken.

"Unsere Strände sind die Visitenkarte des Nordens und der Ort für unvergessliche Momente in der Freizeit und im Urlaub. Wir möchten, dass das auch in Zukunft so bleibt", sagte Brauerei-Sprecherin Sara Sausmikat-Theilen.

Die Brauerei unterstützt die lokalen Organisatoren durch Mitarbeit und Gerätschaften - darunter eine eigens dafür angeschaffte Strandreinigungsmaschine. 22 Tourismusaktionen machen den Angaben zufolge im dritten Jahr der Flens Strandgut-Aktion mit.

Gereinigt wird unter anderem in Strande bei Kiel, auf Föhr und Amrum sowie an verschiedenen Stränden an der Flensburger Förde.

Darüber hinaus wird am 23. März landesweit die Frühjahrsputzaktion "Unser sauberes Schleswig-Holstein" veranstaltet. Zu den Organisatoren gehören Städteverband, Gemeindetag, der Landesfeuerwehrverband und die Provinzial Versicherungen.

An der Sammelaktion beteiligen sich den Angaben der Initiatoren zufolge in der Regel mehr als 20.000 Müllsammlerinnen und -sammler in rund 200 Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein.

Zwei freiwillige Helfer suchen am Strand von Borkum nach Strandgut, nachdem der Frachter MSC Zoe auf dem Weg nach Bremerhaven 281 Container in der Nordsee verloren hatte.
Zwei freiwillige Helfer suchen am Strand von Borkum nach Strandgut, nachdem der Frachter MSC Zoe auf dem Weg nach Bremerhaven 281 Container in der Nordsee verloren hatte.  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0