Geniales Spiel: Deutschland siegt dank Last-Minute-Tor in den Niederlanden!

Amsterdam - Tief durchatmen! Dank eines Last-Minute-Treffers konnte Deutschland am 1. Spieltag der EM-Qualifikation mit 3:2 (2:2) in den Niederlanden gewinnen und konnte sich dafür am Ende bei Manuel Neuer bedanken. Denn Holland war im zweiten Durchgang das klar bessere Team.

Wumms! Da kann Niederlande-Keeper Jesper Cillessen nur hinterherschauen. Der Schlenzer von Serge Gnabry (nicht im Bild) schlägt unhaltbar zum 2:0 im Winkel ein. Leroy Sané (Zweiter von rechts) jubelt.
Wumms! Da kann Niederlande-Keeper Jesper Cillessen nur hinterherschauen. Der Schlenzer von Serge Gnabry (nicht im Bild) schlägt unhaltbar zum 2:0 im Winkel ein. Leroy Sané (Zweiter von rechts) jubelt.  © DPA

Die Tore in der ausverkauften Johan Cruijff ArenA vor 52.000 Zuschauer erzielten Leroy Sané zum 1:0 für Deutschland (15. Minute) und Serge Gnabry zum 2:0 (34.). Matthijs de Ligt traf zum 1:2-Anschlusstreffer für die Niederlande (48.) und Memphis Depay glich zum 2:2 für Holland aus (63.). Nico Schulz erzielte noch das 3:2 für Deutschland (90.).

Löw tauschte seine Anfangsformation im Vergleich zum durchwachsenen 1:1-Remis im Testspiel gegen Serbien gleich auf sieben Positionen aus. Nur Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich und Sané blieben in der Startelf. BVB-Kapitän Marco Reus saß wegen Oberschenkelproblemen ebenso nur auf der Bank, wie der zuletzt glücklose Timo Werner.

Deutschlands neu formiertes Team begann direkt mit viel Druck und hatte schon in der zweiten Minute die erste gute Gelegenheit durch Gnabry, der aber an Keeper Jesper Cillessen scheiterte.

Obwohl die Gastgeber schnell ins Spiel fanden, schlug die DFB-Elf im Stile einer Spitzenmannschaft zu: Schulz nahm auf der linken Seite Tempo auf und bediente Sané, der im gegnerischen Sechzehner völlig frei stand, weil Hollands de Ligt ausrutschte.

So konnte Sané aus spitzem Winkel eiskalt in die lange Ecke vollenden - und Deutschland führte verdient mit 1:0 (15.)!

Matthijs de Ligt (Dritter von links) setzt sich gegen Thilo Kehrer (Zweiter von links) und Antonio Rüdiger (Zweiter von rechts) durch und trifft wenige Augenblicke später zum 1:2-Anschlusstreffer für die Niederlande.
Matthijs de Ligt (Dritter von links) setzt sich gegen Thilo Kehrer (Zweiter von links) und Antonio Rüdiger (Zweiter von rechts) durch und trifft wenige Augenblicke später zum 1:2-Anschlusstreffer für die Niederlande.  © DPA

Doch so leicht gaben die Niederländer nicht klein bei: Nach einer klasse Kombination der Gastgeber stand Ryan Babel frei vor dem Tor und zog ab, doch Neuer konnte die Kugel mit einer großartigen Parade zur Ecke ablenken (25.) und rettete nur drei Minuten später mit einem Weltklasse-Reflex erneut gegen den mittig geratenen Schuss des Ex-Hoffenheimers.

Mitten in diese Druckphase der "Elftal" schlug Deutschland erneut zu - und wie: Gnabry ging ins Tempodribbling, ließ Virgil van Dijk aussteigen und schlenzte das Leder in den Winkel - ein Traumtor zum 2:0 für die DFB-Auswahl (34.)!

Im Anschluss hatten die Kicker von Jogi Löw noch mehrere gute Chancen, das Ergebnis noch vor der Pause auszubauen. Doch es blieb zur Halbzeit bei der überraschenden, aber verdienten Führung, weil das DFB-Team die beste Hälfte seit langer, langer Zeit zeigte.

Die Hausherren bekamen Deutschlands schnelles Umschaltspiel und damit die stark auftrumpfende Flügelzange Sané und Gnabry überhaupt nicht in den Griff und konnten froh sein, nicht noch deutlicher zurückzuliegen.

Doch die DFB-Elf musste sich auch bei Kapitän Neuer bedanken, noch kein Gegentor kassiert zu haben, weil der Bayern-Torwart mehrfach überragend parierte.

Tolle Haltungsnoten: Joshua Kimmich versucht den starken Niederländer Memphis Depay (l.) vom Ball zu trennen.
Tolle Haltungsnoten: Joshua Kimmich versucht den starken Niederländer Memphis Depay (l.) vom Ball zu trennen.  © DPA

Doch nur wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff war er erstmals geschlagen. Nachdem die deutsche Mannschaft den Ball nicht weg bekam, flankte Memphis Depay von links scharf in die Mitte, wo de Ligt per Kopf zur Stelle war und das Spielgerät ins Tor verlängerte - nur noch 1:2 (47.).

Davon beflügelt machte die "Elftal" richtig Druck und schnürte Deutschland teilweise komplett in der eigenen Hälfte ein.

Als das Team von Jogi Löw langsam wieder besser ins Spiel gefunden hatte, glichen die Niederlande durch den starken Depay aus. Wieder bekam Deutschland die Kugel nicht aus der Gefahrenzone, die Holländer stocherten nach, Depay schloss verdeckt und platziert ab - und es stand 2:2 (64.)!

Die Niederlande waren nun ein ganz anderer, viel stärkerer Gegner, als noch in Abschnitt eins und gaben klar den Ton an.

Deutschland hatte im zweiten Durchgang erst in der 82. Minute (!) die erste Torchance. Diese machte der Mannschaft aber offensichtlich nochmal Mut.

Denn Schulz sorgte für das deutsche Happy End. Der eingewechselte Ilkay Gündogan bediente den ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Marco Reus auf der linken Seite. Der Dortmunder hob den Blick, bediente seelenruhig Schulz, der die Kugel mit seinem schwachen rechten Fuß über die Linie grätschte - 3:2 für die deutsche Elf (90.)!

Den Niederlanden war der Zahn gezogen und Deutschland durfte sich über einen ganz wichtigen und hart erarbeiteten Erfolg freuen.

Zwei deutsche Torschützen unter sich: Leroy Sané (r.) und Nico Schulz (M.) hatten großen Anteil am deutschen Prestigeerfolg.
Zwei deutsche Torschützen unter sich: Leroy Sané (r.) und Nico Schulz (M.) hatten großen Anteil am deutschen Prestigeerfolg.  © DPA

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0