Weitere Nachnominierungen! Löw holt Routinier und Newcomer ins DFB-Team

Dortmund - Ja, ist denn das die Möglichkeit?! Die Verletzungswelle beim DFB entwickelt sich langsam aber sicher zum Tsunami! Nachdem Jonas Hector, Toni Kroos und wohl auch Matthias Ginter ausfallen (TAG24 berichtete), gibt es nun zwei weitere dicke Fragezeichen - und Jogi Löw dürften langsam aber sicher die Telefonnummern ausgehen.

Timo Werner leidet an einem grippalen Infekt. Hinter seinem Einsatz bei der Nationalmannschaft steht zumindest ein großes Fragezeichen.
Timo Werner leidet an einem grippalen Infekt. Hinter seinem Einsatz bei der Nationalmannschaft steht zumindest ein großes Fragezeichen.  © Christian Charisius/dpa

Mit Suat Serdar von Schalke 04 wurde bereits ein Spieler nachnominiert. Der 22-jährige Youngster kommt wohl zu seinem A-Nationalmannschafts-Debüt durch die kurzfristigen Absagen von Kölns Jonas Hector (29) und Real-Star Toni Kroos (29).

Im Laufe des Montags wurde bekannt, dass mit Matthias Ginter (26) von Borussia Mönchengladbach wohl der insgesamt zwölfte Ausfall bei der DFB-Elf für die anstehenden Aufgaben gegen Argentinien und Estland zu verzeichnen ist.

Jetzt der nächste Tiefschlag für Löw: Wie der Bundestrainer nun am Rande der Vorbereitungen auf den Argentinien-Test am Mittwoch in Dortmund verkündete, sind wohl auch Timo Werner (23) von RB Leipzig und Manchester Citys Ilkay Gündogan fraglich!

"Timo Werner hat einen grippalen Infekt. Es ist nicht sicher, ob er heute oder morgen trainieren kann", so der 59-Jährige. Doch damit nicht genug: Neben dem kränkelnden Stürmer ist Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan mit einer "leichten muskulären Verletzung" nach Dortmund gereist. Ob es sinnvoll ist, den 28-Jährigen einzusetzen, ist bislang noch nicht entschieden.

Löw wirkt angespannt, behält sich vor, nach Serdar noch ein weiteres Mal Spieler nachzubeordern: "Ich war gestern nur am Telefon und habe schlechte Nachrichten bekommen - von daher müssen wir wahrscheinlich nachnominieren. Das wird nicht ausbleiben", so der Weltmeistertrainer von 2014 wenig erfreut.

Marco Reus will Hummels, Jogi Löw mit klarer Absage

Joachim Löw bleibt sagt Nein: Neben dem ebenfalls aussortierten Jerome Boateng wird wohl auch Mats Hummels beim DFB kein Comeback feiern dürfen.
Joachim Löw bleibt sagt Nein: Neben dem ebenfalls aussortierten Jerome Boateng wird wohl auch Mats Hummels beim DFB kein Comeback feiern dürfen.  © Marius Becker/dpa

Ein Name der dabei immer häufiger auftaucht, insbesondere durch die Verletzungssorgen im Defensiv-Verbund, ist Mats Hummels. Besonders dessen Teamkollege und Mannschaftskapitän beim BVB, Marco Reus, macht sich für eine Rückkehr des 70-maligen Nationalspielers stark.

Auf Nachfrage sagte der 30-Jährige über den BVB-Rückkehrer: "Natürlich ist er aufgrund seiner Leistung immer herzlich willkommen. Er würde jede Mannschaft stärker machen", wenngleich er sofort nachschiebt, er sei "leider nicht in der Position, das zu entscheiden."

Doch Löw scheint in der Causa Hummels hart zu bleiben: "Ich habe vor einigen Wochen gesagt, dass wir erstmal unseren Weg mit den jungen Spielern gehen" und schiebt nach: "Es gibt jetzt keine Veranlassung, Mats zu nominieren".

Sieht also ganz so aus, als wäre die Tür für Hummels beim DFB ein für alle Mal zu.

Bleibt zu hoffen, dass der Rumpf-Kader der Nationalmannschaft nicht noch weitere Absagen kassiert. Wen Löw gegebenenfalls nachnominiert hielt er bislang noch offen.

UPDATE, 17.30 Uhr: Rudy und Koch werden nachnominiert

Wie der DFB am späten Montagnachmittag bekannt gab, werden Mittelfeldspieler Sebastian Rudy (29) von der TSG 1899 Hoffenheim und Freiburgs Defensivakteur Robin Koch (23) nachnominiert. Für den 23-Jährigen wäre es der erste Einsatz für die A-Elf.

Ilkay Gündogan ist zwar angereist in Dortmund, doch er plagt sich mit muskulären Problemen herum.
Ilkay Gündogan ist zwar angereist in Dortmund, doch er plagt sich mit muskulären Problemen herum.  © Bernd Thissen/dpa
Marco Reus hätte gerne Mats Hummels wieder im DFB-Team, Joachim Löw bleibt jedoch hart und verzichtet auf den 30-Jährigen.
Marco Reus hätte gerne Mats Hummels wieder im DFB-Team, Joachim Löw bleibt jedoch hart und verzichtet auf den 30-Jährigen.  © Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0