Seine Helene ausgepfiffen! So reagiert Florian Silbereisen

Vor dem Spiel zeigte sich Helene Fischer (32) als echter Teamplayer im Doppel-Trikot.
Vor dem Spiel zeigte sich Helene Fischer (32) als echter Teamplayer im Doppel-Trikot.

Berlin - Normalerweise bekommen die Fans einen halben Herzinfarkt wenn Helene Fischer (32) auftritt. Doch bei ihrer Show beim DFB-Pokalfinale in Berlin musste sie eine andere Seite der Berühmtheit kennenlernen. Von den Fußballfans wurde sie gnadenlos ausgepfiffen. Ihr Freund Florian Silbereisen nimmt sie jetzt in den Schutz...

Ihr Medley aus "Atemlos" und "Herzbeben" war kaum noch zu verstehen, so laut bekundeten die Stadionbesucher ihren Unmut. Die ARD musste sogar die Mikrofone runterdrehen.

Was hinter dem Pfeifkonzert steckte, hat sich bis heute nicht geklärt. Waren es die Frankfurter, die in Helene Fischer einen eingefleischten Feind, also Dortmund Fan, sahen.

Das würde auch die angebliche Wette erklären, die ein Frankfurter Wirt ins Leben gerufen haben soll. Er versprach den Eintracht-Anhängern Freibier, wenn sie es schaffen Helene Fischer zu übertönen.

An diese Version glaubt auch die Schlagerkönigin selbst. "Und ich muss sagen: Wette gewonnen. Glückwunsch dafür, die Wirte müssen jetzt ran", witzelte sie nach dem Spiel im Sportschau Club.

In der Halbzeit wurde sie dermaßen ausgepfiffen, dass die ARD die Mikrofone der Besuchertribüne herunterschrauben musste.
In der Halbzeit wurde sie dermaßen ausgepfiffen, dass die ARD die Mikrofone der Besuchertribüne herunterschrauben musste.  © DPA

In Frankfurt scheint man jedoch wirklich keinen Bock auf Helenes Schlagershow zu haben. Zumindest in der Kombination mit echtem Fußball.

"Das hat beim Pokalfinale nichts zu suchen, weil wir Fußball spielen, und die wahren Fans des Fußballs haben in der Halbzeitpause keine Lust auf Hollywood", so Eintracht Sportvorstand Fredi Bobic.

Und nun schaltet sich Helenes Langzeit-Schatz Florian Silbereisen ein und versucht mit einem Party-Pic zu zeigen, dass es durchaus "Herzbeben" zwischen Fußball und Schlager geben kann.

Bei Facebook postete er ein Bild mit Ex-Bayern Coach Louis van Gaal. "Am Wochenende war ich auf einer riesigen Schlagerparty in Amsterdam! Schaut mal, Louis van Gaal...es gibt also doch Schlagerfans unter Fußballern", kommentiert er dazu.

Eine deutliche Ansage an die Pfeifer aus Berlin. Auch wenn beispielsweise Ex-Bundesliga-Profi Ansgar Brinkmann vermutet, dass die Pfiffe eher dem DFB anstatt Helene Fischer galten.

Die Fans sind jedenfalls empört über das Verhalten in der Halbzeitpause. Unter Floris Bild wird heftig kommentiert. " Das Verhalten in Berlin war einfach nicht angebracht. Kein KünstlerIn hat so etwas verdient!", meint eine.

Eine andere meint: "Ha sehr gut, die Holländer sind halt sehr tolerant. Das in Berlin ging gar nicht, ohne Hirn und Anstand. Die einzige im Stadion die E... hatte war Helene, professionell und sau gut wie immer, jeder andere wäre beleidigt von dannen gezogen."

Der DFB will nun übrigens analysieren, was wirklich zu den Pfiffen führte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0