DHB-Team im WM-Halbfinale: Weltmeisterlich, Weltklasse, Wiede!

Berlin/Köln - Nachdem unfassbar spannenden Sieg gegen Kroatien bleibt dem DHB-Team nicht viel Zeit für Entspannung. Am Mittwoch wartet Spanien, bis dann am Freitag der Halbfinal-Showdown in Hamburg stattfindet. Dass Deutschland nun in dieser komfortablen Situation befindet, ist vor allem einem Star von den Füchsen Berlin zu verdanken.

Freude pur bei den Matchwinnern: Fabian Wiede (l.) und Andreas Wolff (r.).
Freude pur bei den Matchwinnern: Fabian Wiede (l.) und Andreas Wolff (r.).  © DPA

Nur noch 5 Minuten zu spielen, Deutschland liegt zurück und braucht eine Aktion, die das Team in der Partie hält. Drohendes Zeitspiel, aggressive kroatische Verteidigung: Dann kommt der Auftritt von Fabian Wiede (24), von den Füchsen Berlin.

Lange Pass-Stafette, wenig Tempo und ein überraschender Wurf vom Berliner. Der Ball geht genau in den Winkel. Die Kölner Lanxess-Arena rastet aus.

Daraufhin überschlugen sich die Ereignisse.

Nach Parade Andi Wolff (27) und Tempogegenstoß, blieb Wiede cool, behielt die Übersicht und bediente Uwe Gensheimer (32). Was darauf folgte, ist bekannt.

An einem denkwürdigen, emotionalen Handball-Abend stach ein Spieler heraus - Fabian Wiede.

Fabian Wiede konnte schon in der Vorrunde dem deutschen Spiel seinen Stempel aufdrücken.
Fabian Wiede konnte schon in der Vorrunde dem deutschen Spiel seinen Stempel aufdrücken.

Er ging in einer entscheidenden Phase voran und ist maßgeblich am Halbfinaleinzug beteiligt. Zur Krönung wurde er zum zweiten Mal "Man of the Match" gewählt. Zu Recht, denn von seinen sechs Würfen auf das Tor der Kroaten, traf er alle.

Nicht nur seine Tore machen den Fuchs so essenziell für das Team, sondern auch sein enorm großes Spielverständnis, gepaart mit seiner Fähigkeit, Mitspieler perfekt in Szene zu setzen. Nicht umsonst, ist Wiede derzeit bester Vorbereiter der deutschen Mannschaft.

Bei diesem Turnier zeigt er enorme Führungsqualitäten. Er nimmt sich wichtige Würfe, kreiert Spielzüge und lenkt das deutsche Spiel. Wiede könnte auch im kommenden Halbfinale zum entscheidenden Schlüssel werden.

Wer dort wartet, ist noch unklar. Der Kapitän hat klare Vorstellungen, wie "Kicker" berichtet: "Ein Halbfinale gegen Dänemark wäre mein Wunsch", sagte Gensheimer.

Bei einem Sieg im letzten Zwischenrundenspiel gegen Spanien festigt das Team die Tabellenführung und würde dann am Freitag wahrscheinlich auf die norwegische Auswahl treffen. Bei einer Niederlage und Platz zwei würde der DHB-Wunsch in Erfüllung gehen. Dänemark müsste nach Hamburg reisen.

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0