Baby von Influencerin stirbt nach zwei Tagen: Das ist die Todesursache!

Berlin - Seit knapp zwei Wochen steht das Leben von Influencerin Diana June still: Nur zwei Tage nach der Geburt hat ihr Baby den Kampf um sein Leben verloren. Die Schuld daran gibt die 24-Jährige den Ärzten und Schwestern der Berliner Charité. Eine Obduktion sollte nun Klarheit schaffen und die Todesursache ermitteln.

Influencerin Diana June (24) hat schwere Vorwürfe gegen die Berliner Charité erhoben (Symbolbild).
Influencerin Diana June (24) hat schwere Vorwürfe gegen die Berliner Charité erhoben (Symbolbild).  © DPA

"Wir haben so sehr auf dich gewartet, du hättest das beste Leben bekommen, voller Liebe. Unsere Herzen sind für immer gebrochen", schrieb die junge Frau vor knapp einer Woche für ihre über 200.000 Fans auf Instagram (TAG24 berichtete).

"Ich wünschte, ich hätte dir die Qualen nehmen können am Ende, ich habe es gesehen, wir alle, und werde dein Leid nie vergessen. Ich wäre lieber an deiner Stelle gestorben, wie sollen wir jetzt noch weiter leben ohne dich."

Immer wieder haben sie selbst und ihr Freund David die behandelnden Ärzte und Schwestern darauf hingewiesen, dass es ihrem Sohn - Georg sollte er heißen - nicht gut gehe, klagte sie.

Ihr Sohn habe Fieber gehabt, am ganzen Körper geschwitzt, schmerzerfüllte Laute von sich gegeben und braune Flecken am Bein bekommen. Die Schwestern sollen aber sogar die Warnsignale am Monitor ausgeschaltet haben, als der kleine bereits einen Pulsschlag von 240 hatte.

Hätten die Ärzte ihren kleinen Sohn retten können?
Hätten die Ärzte ihren kleinen Sohn retten können?  © Instagram/dianajune

In einer Stellungnahme der Charité gegenüber TAG24 hieß es zu dem tragischen Vorfall: "Wir bedauern den Tod des Kindes und unser volles Mitgefühl gilt den Eltern. Die von den Eltern vorgebrachten Vorwürfe sind in Anbetracht der Situation menschlich nachvollziehbar. Da der Charité – Universitätsmedizin Berlin bisher keine Entbindung von der Schweigepflicht durch die Eltern vorliegt, können wir uns derzeit nicht detailliert äußern."

Um die Todesursache zu ermitteln, musste der Säugling obduziert werden. Diese habe nun laut Bild ergeben, dass der Kleine, entgegen zahlreicher Spekulationen, nicht an MRSA-Keimen gestorben war.

Stattdessen soll das Baby an einer schweren Lungenentzündung erkrankt sein und an einer Blutvergiftung gestorben sein, welche womöglich nicht rechtzeitig erkannt worden war.

Ob der Tod des kleinen Georgs tatsächlich hätte verhindert werden können, bleibt offen. Doch allein der Gedanke daran wird Diana June und ihren Freund wohl nie loslassen.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0