So retteten Ärzte dem dicksten Jungen der Welt das Leben

Arya Permana (11) musste sich einer Magen-Operation unterziehen.
Arya Permana (11) musste sich einer Magen-Operation unterziehen.

Karawang - Arya Permana (11) aus Indonesien wog zu Höchstzeiten 192 Kilogramm und damit fast sechsmal so viel wie gleichaltrige Kinder. Da er immer mehr zunahm, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand.

Bis zu fünf Mahlzeiten am Tag vertilgte der junge Indonesier, schreibt die Daily Mail. Irgendwann konnte er deshalb keinen Meter mehr laufen. Arya konnte daher auch nicht mehr zur Schule gehen.

Da seine Eltern keine geeignete Kleidung für ihn fanden, wurden er in einen Sarong - einen traditionellen zusammengenähten Rock - gesteckt.

Doch das blieben nicht die einzigen Probleme, mit denen der 11-Jährige täglich zu kämpfen hatte. Der Junge hatte Atemprobleme, konnte kaum noch schlafen.

Seine Eltern versuchten es zunächst mit einer Diät, sorgten dafür, dass Arya nur noch Reis, Hühnchen, und Nudeln zu Essen, statt wie zuvor fettige Curry-Mahlzeiten, hartgekochte Eier oder gesalzene Sardellen auf den Tisch bekam.

Aber so richtig war keine Besserung in Sicht. Deshalb wurde der elf Jahre alte Junge einer fünfstündigen Magen-Operation unterzogen. Laut Telegraph ist er die jüngste Person weltweit, bei der ein solcher Eingriff vorgenommen wurde.

Dadurch konnte Permana bereits mehr als 30 Kilogramm abnehmen. Inzwischen geht es dem Indonesier deutlich besser. Die Ärzte planen sogar, sein Gewicht auf bis zu 100 Kilogramm zu reduzieren.

Für den Fall dass das gelingt, hat der einstige Gewichts-Rekordhalter schon Ambitionen, wie er seine Freizeit künftig gestalten möchte. Am liebsten möchte er Zeit mit Freunden im Pool verbringen, Fußball spielen oder Fahrrad fahren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0