Pure Magie! "Die Eiskönigin 2" begeistert mit wertvoller Geschichte

Deutschland - Bezaubernd! Der mit Spannung erwartete Disney-Film "Die Eiskönigin 2" weiß wie der Vorgänger zu überzeugen. Sowohl die Story, als auch die Animationen sind auf höchstem Niveau.

Elsa (Zweite von rechts) wird von einer mysteriösen Stimme in den verwunschenen Wald gerufen. Ihre treuen Gefährten begleiten sie.
Elsa (Zweite von rechts) wird von einer mysteriösen Stimme in den verwunschenen Wald gerufen. Ihre treuen Gefährten begleiten sie.  © PR/Disney/Disney Pixar

Selbst begutachten können deutsche Kinofans den Film ab dem 20. November, wenn "Frozen II" hierzulande startet.

Im zweiten Teil dreht sich alles um einen verzauberten Wald, dessen Fluch seit Jahren nicht gebrochen werden kann.

Niemand kommt herein, niemand heraus. Die Ursache: Ein Kampf, der dort vor langer Zeit zwischen den Soldaten Arendelles und dem Volk der Northuldra stattfand.

Der Auslöser für diesen Krieg wurde bislang allerdings nicht gefunden. Sicher ist nur, dass damals der ganz junge Agnarr entkam, wie er seinen Töchtern Elsa und Anna erzählt.

Viele Jahre später hört Elsa wiederkehrend eine Stimme und folgt dem Lockruf in den Wald - aber nicht alleine.

An ihrer Seite sind nicht nur ihre Schwester, sondern auch deren Freund Kristoff, Schneemann Olaf und Rentier Sven.

Sie müssen gemeinsam herausfinden, was damals geschah, um den Zauber des Waldes zu brechen. Auf dieser Reise warten viele spektakuläre Abenteuer und Prüfungen auf die Gefährten.

"Die Eiskönigin 2" verzaubert mit einer moralisch wertvollen und emotional mitreißenden Geschichte

Königin Iduna (M.) erzählt ihren Töchtern Elsa (r.) und Anna eine Geschichte und singt für sie.
Königin Iduna (M.) erzählt ihren Töchtern Elsa (r.) und Anna eine Geschichte und singt für sie.  © PR/Disney/Disney Pixar

Diese Geschichte hat das Regie-Duo Chris Buck ("Tarzan", Könige der Wellen") und Jennifer Lee, das gemeinsam schon für den erfolgreichen und preisgekrönten ersten Teil verantwortlich war, mit erkennbar viel Herzblut umgesetzt.

Die Figuren sind liebevoll gezeichnet und haben erneut eine exzellente Hintergrundgeschichte spendiert bekommen, die nahtlos an die des ersten Filmes anschließt.

Darauf wird klug aufgebaut, weshalb sich eine erstklassige Story entwickelt, die im Vergleich zum Vorgänger sogar noch eine Spur mehr Tiefgang zu bieten hat.

Dazu ist sie auch noch auf die Disney-typische Art und Weise moralisch wertvoll, setzt sich für Liebe, Freundschaft, Toleranz und Zusammenhalt ein - deutliche Aussagen in politisch brisanten Zeiten!

Außerdem wird sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile ausgesprochen. Disney setzt mit "Die Eiskönigin 2" bewusst also gleich mehrere klare Statements.

Dadurch und dank des starken Drehbuchs entfaltet der Film bereits nach wenigen Augenblicken die Kino-Magie, für die das mächtige Filmstudio seit Jahrzehnten steht.

"Die Eiskönigin 2" sorgt mit großartiger Situationskomik und Selbstironie für viele Lacher

Mehrfach gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten oder Orten. Wie hier dem Eisschloss aus Teil eins.
Mehrfach gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten oder Orten. Wie hier dem Eisschloss aus Teil eins.  © PR/Disney/Disney Pixar

In Verbindung den großartigen cineastischen Bildern, der dynamischen Kameraführung und den wunderschönen Locations weiß "Die Eiskönigin 2" daher durchgehend zu unterhalten und sorgt für viel Kurzweil.

Wenig überraschend sind die Animationen auf dem neusten Stand der Technik und entzücken mit ihrer Schärfe, Farbenpracht und ihren Details.

Leben wird ihnen allerdings erst durch die vielen kreativen Einfälle und großartigen Spezialeffekte eingehaucht.

Natürlich spielen auch die vielen humoristischen Ideen wieder eine tragende Rolle. Wie die Macher und Synchronsprecher für außergewöhnliche Situationskomik sorgen, ist ganz großes Kino!

Wenn Schneemann Olaf in einer Kurzfassung die Geschehnisse des ersten Teils zusammenfasst, brüllt man vor Lachen!

Auch davon abgesehen zünden die meisten Gags dank einem kräftigen Schuss Selbstironie, exzellentem Timing, schlagfertiger Dialoge und urkomischer Einfälle, was eine heitere Atmosphäre zur Folge hat.

Die ist auch notwendig, weil "Die Eiskönigin 2" eine emotionale Achterbahnfahrt geworden ist, in der es traurige, gefühlvolle, wunderschöne und bewegende Momente gibt - ganz, wie es im echten Leben der Fall ist.

"Die Eiskönigin 2" setzt sehr oft auf Musikeinlagen und ist ein halbes Musical

Elsa muss das Geheimnis um die Vorgänge im verwunschenen Wald lüften.
Elsa muss das Geheimnis um die Vorgänge im verwunschenen Wald lüften.  © PR/Disney/Disney Pixar

So müssen die Protagonisten immer wieder Hindernisse überwinden, was nur funktioniert, wenn sie über sich hinauswachsen und im Team zusammenarbeiten.

Ohnehin ist die Gruppendynamik die strahlende Seele des Filmes und trägt ihn auch über einen Aspekt hinweg, der angesprochen werden muss.

Wie beim Vorgänger erwartet die Zuschauer ein halbes Musical. In der englischsprachigen Version, die bei der Berliner Pressevorführung im CineStar Original im Sony Center gezeigt wurde, war die Qualität der Songs höher als im Vorgänger, wo nur einige Songs wie der "Oscar"-Gewinner "Let It Go" wirklich eingängig waren.

Auch diesmal hat man an einigen Stellen das Gefühl, dass die Verantwortlichen etwas zu sehr auf Musikeinlagen setzen.

So gibt es Phasen, in denen ein Stück direkt an das nächste anschließt. Hier hätte ein wenig mehr Balance dem Geschehen gut getan. Denn an einigen Stellen wirkt die Szenerie etwas gekünstelt, weil schlagfertige Dialoge ohne Gesang hier passender und stimmiger gewesen wären.

Das ist allerdings Meckern auf höchstem Niveau und nur ein Detail, das am Rande stört. Schließlich sind auch viele dieser Sequenzen kraftvoll und stehen oft in direktem Zusammenhang mit der Weiterentwicklung einer Figur. Deshalb ist auch "Die Eiskönigin 2" ein sehenswerter Disney-Film für die ganze Familie geworden.

Von rechts nach links: Königin Elsa von Arendelle, Prinzessin Anna von Arendelle, Schneemann Olaf, Kristoff Bjorgman und Rentier Sven.
Von rechts nach links: Königin Elsa von Arendelle, Prinzessin Anna von Arendelle, Schneemann Olaf, Kristoff Bjorgman und Rentier Sven.  © PR/Disney/Disney Pixar

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0