"Troy"! Die Fantastischen Vier bekommen ihre eigene Ausstellung

Stuttgart - Die Fantastischen Vier sind reif fürs Museum!

Im Gespräch mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erinnern sich die Bandmitglieder an ihre größten Erfolge.
Im Gespräch mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erinnern sich die Bandmitglieder an ihre größten Erfolge.  © DPA

Das Stuttgarter Stadtpalais ehrt das rappende Quartett in den kommenden Wochen mit einer Ausstellung unter dem Titel "Troy".

Grund für die nach einem Fanta 4-Song benannte Schau ist der 30. Gründungstag der rappenden Lokalhelden: Ihre Erfolgsgeschichte begann mit dem ersten Konzert am 7. Juli 1989 in einem ehemaligen Kindergarten im Stuttgarter Stadtteil Wangen - auf einer improvisierten Bühne aus Euro-Paletten.

Michael "Michi" Beck, Bernd Michael Schmidt alias Smudo, Thomas Dürr alias Hausmeister Thomas D und Andreas Rieke (And.Ypsilon) eröffnen die Ausstellung am Montagabend (19 Uhr).

Im Gespräch mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) erinnern sie sich dabei an die vergangenen Auftritte und Erfolge mit Hits wie "Die da!?" oder "MFG". Bereits am Nachmittag (16 Uhr) wollen sich die Musiker ins Goldene Buch ihrer Stadt eintragen.

"Uns war es wichtig, dass wir zu unserem 30-jährigen Bestehen zurück nach Stuttgart kommen", zitiert das Stadtpalais im Vorfeld der Ausstellung die Musiker. "Dies ist der Ort, an dem wir unsere Kindheit verbracht haben. Hier nahm alles seinen Anfang."

Fanta Vier tragen sich ins Goldene Buch Stuttgarts ein

Die Fantastischen Vier geben sich künftig die Ehre, auch offiziell. Zum 30. Jahrestag des ersten Konzerts unter dem Namen Die Fantastischen Vier trug sich das rappende und reimende Quartett ins Goldene Buch ihrer Heimatstadt Stuttgart ein. "Wir bleiben TROY – F 4", schrieb Michi Beck am Montag im Namen und im Beisein der Band, die in den vergangenen drei Jahrzehnten von Stuttgart aus zu einer der erfolgreichsten Musikgruppen in Deutschland geworden ist.

"Wir sind viel rumgekommen, fühlen uns aber immer noch als Stuttgarter Band", sagte Beck, der ebenso wie zwei weitere "Fantas" nicht mehr in der schwäbischen Metropole wohnt. "Stuttgart ist unsere Heimat. Bei aller Abgebrühtheit: Das lässt einen nicht kalt, sich ins Goldene Buch der Stadt Stuttgart eintragen zu dürfen." Auch Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) lobte die Band, sie habe "saumäßig viel getan für Stuttgart".

Die Fantastischen Vier bekommen eine eigene Ausstellung mit dem Titel "Troy" im Stuttgarter Stadtpalais.
Die Fantastischen Vier bekommen eine eigene Ausstellung mit dem Titel "Troy" im Stuttgarter Stadtpalais.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0