Roland dankt via Facebook für Bundesverdienstkreuz

TOP

Jahrbuch-Fakten aus NRW: Alkoholismus, Hochzeiten, Krebs... 

NEU

Frau hält 48 Katzen in 28-Quadratmeter-Wohnung

NEU

Emotionales TV-Geständnis: lady Gaga ist krank

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
53

GAGFAH-Chef plant neue Wohnungen!

Dresden - Bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper. Deshalb steht bei der GAGFAH statt abzureißen und zu verkaufen wird seit zwei Jahren saniert. Jetzt werden erstmals Neubauten geplant.
GAGFAH-Chef Thomas Zinnöcker (53) kann sich jetzt auch vorstellen, Bauprojekte zu starten.
GAGFAH-Chef Thomas Zinnöcker (53) kann sich jetzt auch vorstellen, Bauprojekte zu starten.

Von Dirk Hein

Dresden - Wohnen in Dresden wird immer teurer. Freie und bezahlbarere Wohnungen sind Mangelware. Bei der GAGFAH setzt daher ein Umdenken ein: Statt abreißen und verkaufen steht seit etwa zwei Jahren sanieren auf dem Plan.

Jetzt bekennt der Immobilien-Riese (38 000 Wohnungen) sogar: „Wir wollen massiv wachsen, können uns vorstellen, auch selbst zu bauen.“ Bisher hat die GAGFAH das immer ausgeschlossen.

Chef Thomas Zinnöcker (53) läutet jetzt allerdings eine Zeitenwende ein. „Wir verfügen über einen großen Bestand an leeren Flächen und Bauplätzen.

Hier können wir uns vorstellen, Kooperationen mit Bauträgern einzugehen, die Mehrfamilienhäuser errichten möchten“, so der GAGFAH-Boss.

Unter strengster Geheimhaltung haben die GAGFAH-Verantwortlichen dafür unter anderem mit großen Baufirmen wie Bilfinger oder Hochtief verhandelt.

Die könnten zum Festpreis auf GAGFAH-Grundstücken komplett neue Siedlungen bauen. Verhandelt wurde aber außerdem mit lokalen Baufirmen, was Handwerker in der Region stärken würde.

Für das GAGFAH-Grundstück an der Nicolaistraße sind die Bau-Pläne am weitesten fortgeschritten. Es wird eifrig gerechnet, unter welchen Bedingungen günstig gebaut werden kann.

Auf Kostentreiber wie Tiefgarage und Keller würde verzichtet, Bäder werden innen liegen.

Das Verhältnis von Wohn- und Nutzfläche soll optimiert werden. „Vielleicht ist es ja möglich, bei guter Qualität zu vernünftigen Preisen zu bauen, bei denen die Miete eher bei 7 Euro als bei 10 Euro liegt“, so Zinnöcker weiter.

Sollte das nicht möglich sein, prüft die GAGFAH auch, die eigenen Grundstücke zu verpachten und so etwa die Gründung einer städtischen Woba zu unterstützen.

Gut für Dresden

Kommentar von Dirk Hein

Es ist schon erstaunlich, mit welch rasanter Geschwindigkeit sich das Bild der GAGFAH von Dresden, aber auch das Bild der Dresdner über die GAGFAH geändert haben.

Noch 2011 beschäftigen sowohl die GAGFAH als auch die Stadt ganze Heerscharen von Anwälten, um sich gegenseitig Milliardenklagen um die Ohren zu schlagen.

Im Februar 2013 entschieden lediglich knallharte Zahlen, nicht aber die Liebe zu Dresden, dass die kompletten 38 000 Wohnungen doch nicht verkauft wurden.

Ein Jahr später ist nun plötzlich alles anders. Die GAGFAH investiert nicht nur 40 Millionen Euro in die Sanierung maroder Blöcke, sondern plant sogar, selber günstig zu bauen.

Wenn das nicht klappt, sollen die Grundstücke eventuell gar einer neuen städtischen Woba zur Verfügung gestellt werden. Viel mehr geht nicht.

Die einstige Heuschrecke will zum Vorzeigeunternehmen werden - und das in Rekordzeit. Dass so etwas bei Mietern, Politik und Medien auch einmal auf verwundertes Staunen und Zweifel trifft, ist verständlich.

Die GAGFAH muss in den nächsten Jahren weiter liefern, dann kann das Unternehmen zu einem verlässlichen Partner werden. Und das wäre tatsächlich gut für Dresden.

Fotos: Türpe, Helis

Unfassbar! Frau verpasst ihrem Hund Zungenpiercing

NEU

Pietro Lombardi drückte sich vor Trennungsshow

NEU

Mann ergaunert 14.000 Euro mit angeblich krebskranker Tochter

NEU

Falscher Polizist prügelt auf Radlerin ein

NEU

Er möchte Cathy Lugner den Krokodilen zum Fraß vorwerfen

NEU

Wegen Glätte! Auf dieser Straße krachen Dutzende Autos zusammen

NEU

Polizist öffnet nackt die Tür und verliert seinen Job

3.083

Betrug bei Organ-Transplantationen in Jena und Leipzig

2.593

Unfassbar! Einbrecher zerstören hunderte Geschenke für arme Kinder

3.222

Räuber geht bei Überfall ohnmächtig zu Boden

1.781

Schwiegertochter gesucht: Jetzt rastet auch Ingos Mutter aus

4.958

Kundin findet Feder in Chicken-Nugget und wird dafür gehasst

3.142

Unter heftigem Applaus der CDU: Merkel will Burka-Verbot

4.226

Tourist stirbt durch Blitzeinschlag im Zelt in Australien

1.635

Merkel verspricht: Flüchtlings-Situation darf sich nicht wiederholen

1.554

Soko sucht weiter nach Spuren im Fall der getöteten Studentin Maria 

1.570

Straße bricht ineinander und reißt Polizistin in den Tod

8.491

Unglaublich! Dieser Mann schenkt Dresden 120 Mio. Euro

13.261

PISA-Rückschlag für Deutschland in Mathe und Naturwissenschaften

862

Frau erfindet sexuelle Belästigung, um allein im ICE zu fahren

4.432

Urteil! Konzernen steht Entschädigung für Atomausstieg zu

1.117

Kein Mallorca mehr? Air Berlin streicht beliebte Strecke

4.062

14-jähriger Junge und Frau vor Schule erstochen

6.658

Diesen Comedy-Star wirst Du nicht wiedererkennen

15.134

Horror-Haus: Wurde das erste Opfer zerstückelt und verbrannt?

803
Update

Mann wird auf Baustelle von Blitzableiter durchbohrt

3.454

Silvesternacht in Köln: Das sind die nüchternen Ermittlungsergebnisse

3.350

Horror im Rotlichtmilieu! Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus

8.853

So süß rettet ein Mann einen kleinen Koala vor dem Ertrinken

2.478

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda 

614

Diese Fußmatten-Notiz hat eine unglaublich traurige Geschichte

3.285

Keine Kassen mehr! Amazon startet Einzelhandel-Revolution

6.081

So will Dresden seine Brücken auf Vordermann bringen

1.732

Kinderschänder aus Prohlis soll wieder zugeschlagen haben

7.313

Diese verrückte Familie aus Minden rockt YouTube

407

Lernst Du noch oder schummelst Du schon? Fast 80 Prozent der Studenten betrügen

229

Nach massiven Beschwerden - "ARD-aktuell" bekommt Qualitätsmanager

3.727

So sexy räkelt sich Kendall Jenner für den Adventskalender

2.790

Neuland 4.0? "Was is'n das für'n Apparat?"

3.216

Wenige Intensivtäter belasten Ruf aller Flüchtlinge

7.091

Also doch: Berufserfahrung ist wichtiger als Zeugnisse

470

Flüchtlings-App gibt's jetzt auch als Internet-Seite

1.276

Krebskranke Frau erhält im Restaurant diesen rührenden Zettel

9.879