Die Partei feiert die Mauer - mit Bananen





Das eigene Stück Mauer der Partei 
„Die Partei“ - nur echt mit Bananen.
Das eigene Stück Mauer der Partei „Die Partei“ - nur echt mit Bananen.  © Maik Börner

Hohenstein-Ernstthal - Die Partei, die Partei, die hat immer recht. Deshalb freuen sich die Satire-Politer von „Die Partei“ auf den Mauer-Geburtstag am 13. August.

„Da feiern wir den Jahrestag unserer eigenen DDR-Gedächtnismauer“, sagt Partei-Kreisleiter Sebastian Cedel (24).

Das Stück antifaschistischer Schutzwall steht in Wüstenbrand am Haus von Peter Pust (48) in der Straße der Einheit. Über dem Haus weht eine große Partei-Fahne, am Sockel der Mauer zeigen vier Plaste-Bananen, „worum es bei der Einheit wirklich ging“, meint Peter Pust.

Mit Blick auf die Mauer findet Sebastian Cedel: „Die Mauer war das letzte Großprojekt in Deutschland, das im Zeit- und Kostenplan fertig wurde. Das kann man vom Flughafen BER nicht behaupten.“

Deshalb feiert „Die Partei“ den eigenen Mauer-Geburtstag am 13. August - mit Club-Cola und Schlager-Süßtafel. „Eingeladen sind alle Parteimitglieder von 1933, 1946 und die Besten von heute“, so Spendenagitator Matthias Boehle (23).

Die Partei hat in Chemnitz rund 60 Mitglieder und plant im September den Einzug in den Bundestag „mit 100 Prozent plus x“.

Titelfoto: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0