Die Sommer-Saison in Deutschlands lässigstem Surf-Revier kann kommen

St. Peter-Ording - Rechtzeitig vor dem Osterwochenende startet St. Peter-Ording (Kreis Nordfriesland) in die Sommersaison.

Ein Strandsegler trainiert am Strand. Kurz vor dem Osterwochenende startet St. Peter-Ording in die Sommersaison.
Ein Strandsegler trainiert am Strand. Kurz vor dem Osterwochenende startet St. Peter-Ording in die Sommersaison.  © DPA

Am Mittwoch werden die Toiletten in den Pfahlbauten am Strand geöffnet, wie eine Sprecherin der Tourismus-Zentrale am Dienstag sagte.

Auch die Strandkorbvermieter werden wieder ihren Geschäften nachgehen. An den Badestellen werden Rettungsschwimmer für die Sicherheit der Gäste sorgen.

Mit einer Wassertemperatur um acht Grad lädt die Nordsee jedoch noch nicht wirklich zum Baden ein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet für Mittwoch in der Region Sonne mit milden 14 Grad. Dazu soll vorübergehend ein in Böen frischer bis starker Ostwind wehen.

Da können sich die Besucher am Osterwochenende bei einem Strandspaziergang ordentlich frische Nordseeluft schnuppern. Außerdem gefällt es gerade Wind- und Kite-Surfern, wenn die Nordsee-Wellen sich vor der Küste auftürmen und der Wind den Besuchern um die Ohren peitscht.

Und für alle erwachsenen Fans vom Drachen steigen lassen, können die langen Sandstrände von St. Peter-Ording auch mit Windböen ein wahres Eldorado sein.

St. Peter-Ording: Teilnehmer einer Windsurfschule üben im Sommer mit den Segeln am Strand.
St. Peter-Ording: Teilnehmer einer Windsurfschule üben im Sommer mit den Segeln am Strand.  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0