Dieser Autodieb ging in die Radarfalle

In der Tiefgarage war das Auto bisher sicher gewesen - die Nacht im Freien nutzen die Diebe aus.
In der Tiefgarage war das Auto bisher sicher gewesen - die Nacht im Freien nutzen die Diebe aus.

Von Eric Hofmann

Meißen - Gott sei dank ein Knöllchen - was sonst niemanden freut, ist für den Frankfurter Label-Chef und Gastronom Tim Bürgin (34) ein Fünkchen Hoffnung.

Denn das Blitzerfoto aus dem Landkreis Meißen zeigt den Dieb seines geklauten Luxusschlittens. Am 10. Oktober ärgerte sich Bürgin, Chef des Modelabels „fuckinggoodlife“ richtig: „Ich parke mein Auto immer in der Firma, nur diesmal habe ich ihn vor der Wohnung im Westend geparkt.“

Das nutzten Ganoven gnadenlos aus, am nächsten Morgen war der zwei Jahre alte BMW X6 verschwunden. Rund 100.000 Euro ist so ein Wagen wert!

Außerdem steckten noch 18 Flaschen Champagner im Kofferraum, Kindersitze und teuere Sonnenbrillen. Doch der Dieb hatte es wohl sehr eilig: Bürgin hatte den Wagen noch am 9. Oktober, 23 Uhr gesehen, um 6.33 Uhr wurde er bereits vom Blitzer auf der B6 in Seerhausen bei Riesa abgeschossen.

Mit 57 statt 50 Sachen war er unterwegs. Dafür sollte Bürgin jetzt 10 Euro Strafe zahlen. Diese Woche kam das Knöllchen an.

„Mein erster Gedanke war ,Gott sei dank‘“, so der Bestohlene. „Jetzt hat die Versicherung wenigstens einen Nachweis, dass das Auto wirklich geklaut wurde und die Polizei ein Foto vom Dieb.“

Bezahlen will Bürgin das Knöllchen aber trotzdem nicht.

Das Blitzerfoto gibt Tim Bürgin Hoffnung, dass die Polizei den Dieb findet.
Das Blitzerfoto gibt Tim Bürgin Hoffnung, dass die Polizei den Dieb findet.

Fotos: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0