Diebstahl, Einbruch, Prügel: Was an einem Tag am Leipziger Hauptbahnhof so passiert

Leipzig - Am Dienstag fand in und um den Hauptbahnhof Leipzig eine Schwerpunktkontrolle der Bundespolizei statt. Für die Beamten gab es einiges zu tun.

Am Leipziger Hauptbahnhof ist so einiges los.
Am Leipziger Hauptbahnhof ist so einiges los.  © Ralf Seegers

In Zusammenarbeit der Bundespolizeiinspektion und der Polizeidirektion Leipzig kontrollierten die Beamten insgesamt 45 Personen. Fünf Anzeigen wurden erstellt.

Ein 45-Jähriger versuchte am Morgen Smartphones im Wert von etwa 1300 Euro aus einem Elektrofachmarkt am Hauptbahnhof zu entwenden. Der polizeibekannte Mann wurde auf frischer Tat ertappt. Ein Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von 2,48 Promille. Da der Moldauer auch keine Aufenthaltspapiere mit sich trug, wurde er am Mittwoch einer Bereitschaftsrichterin vorgeführt.

Gegen 18 Uhr leistete ein 28-Jähriger erheblichen Widerstand bei einer Kontrolle. Er steht unter Verdacht, wenige Minuten zuvor mit einem Kumpanen in ein Bahngebäude eingebrochen zu sein.

Kurze Zeit später ging es schon weiter für die Beamten: Ein 28-Jähriger versuchte in einem Restaurant mehrfach, einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn zu schlagen. Der Mann soll zuvor Blumen aus einem Fachgeschäft auf dem Bahnhofsgelände entwendet haben.

Auch gegen ihn wird eine Anzeige wegen Diebstahl und Körperverletzung erstattet.

Einen Tag lang kontrollierte die Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der Leipziger Polizeidirektion am Hauptbahnhof.
Einen Tag lang kontrollierte die Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der Leipziger Polizeidirektion am Hauptbahnhof.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0