Diese 7 Tipps erleichtern den Start in den Tag

Deutschland – Eines steht fest: Wer mit guter Laune und voller Elan in den Tag startet, hat einfach mehr vom Leben. Allerdings fällt es vielen Menschen schwer, schon früh am Morgen mit positiven Gedanken, einem wachen Geist und einem fitten Körper den Tag zu beginnen. 

Mit den folgenden Tipps macht Ihr es Euch leicht, den Morgen mit offenen Armen zu begrüßen.

© pixabay.com

Tipp 1: Ernährung ist A und O

Dass eine gesunde Ernährung nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist ist, solltet Ihr Euch vor Augen führen. Genau genommen beginnt das schon beim Essen am Abend zuvor. 

Ein leichtes, leckeres Essen am Vorabend ergänzt ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. Achtet darauf, dass Euer Körper zwar alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe bekommt, aber gerade in Sachen Fett, Zucker und unnötige Zusätze entlastet wird.

Tipp 2: Sanftes Aufwachen ermöglichen

Niemand mag es: Das schrille Klingeln des Weckers gepaart mit viel zu greller Sonne, die direkt ins Zimmer scheint. Wer aus dem Schlaf gerissen wird, hat es in der Regel schwerer, gut in den Tag zu kommen. 

Achtet deshalb darauf, dass die Fenster abgedunkelt sind. Stellt zudem die Weckfunktion so ein, dass Ihr nach dem ersten Klingeln noch einige Minuten liegen bleiben könnt. So darf sich der Organismus langsam an den Wachzustand gewöhnen; das ist gut für die Laune.


Tipps 3: Positives Mindset aufbauen

Gerade die Gedanken, welche Ihr innerhalb der ersten Minuten nach dem Aufwachen habt, bestimmen über Eure Stimmung. Achtet deshalb darauf, dass Ihr ausschließlich an positive Dinge denkt. Belastet Euch nicht schon früh mit einem vollen Terminplan, sondern fragt Euch: Welche positiven Dinge erwarten mich heute? 

Was tue ich mit meiner freien Zeit? Was kann ich heute erreichen, um meinen Zielen näherzukommen? Führt Euch auch vor Augen, dass Ihr Euch in einer privilegierten Situation ohne Krieg, Armut oder andere Bedrohungen befindet.

© pixabay.com

Tipp 4: Die Dusche als Wachmacher

Wenn Ihr morgens duscht, solltet Ihr ein Duschgel verwenden, welches Euch in einen frischen Duft hüllt. 

Infrage kommen vor allem aquatische Düfte und zitrische Noten, denn diese machen wach. Probiert zudem Wechselduschen aus. Davon profitieren der Kreislauf, die Durchblutung und die Stimmung.

Tipp 5: Genuss darf nicht zu kurz kommen


Ihr gehört zu den Menschen, die gleich nach dem Weckerklingeln aufstehen, sich fertigmachen und sofort aus dem Haus gehen? 

Dann nehmt Euch am Morgen etwas mehr Zeit, um gleich in der Frühe die schönen Dinge des Lebens zu genießen. 

Gönnt Euch eine frische Tasse Kaffee oder einen Tee. Zu Hause in einer ruhigen Atmosphäre bringt dieser Ihrer Laune mehr als ein Coffee-To-Go von der Tankstelle, der nur mittelmäßig schmeckt und in aller Eile konsumiert wird. Gleiches gilt für den Snack.

Tipp 6: Routine entwickeln

Probiert aus, welche Reihenfolge Euch morgens am besten bekommt. Habt Ihr das herausgefunden, solltet Ihr Euch eine Routine zurechtlegen, die Ihr jeden Morgen aufs Neue zelebriert. Werden morgens immer die gleichen Abläufe durchgeführt, lenkt Euch nicht vom Wesentlichen ab.

Tipp 7: Bewegung in Maßen am frühen Morgen


Falls Ihr Euch bereits morgens zu einer kleinen Trainingseinheit motivieren könnt, solltet Ihr diese unbedingt durchführen. Fünf Minuten lang einige Stretch-Übungen reichen schon aus, um den eigenen Körper wieder mehr zu spüren und die morgendliche Steifheit loszuwerden. Ein kurzer, aber flotter Lauf um den Block wirkt sich ebenfalls positiv aus.

Titelfoto: pixabay.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0