Diese arme Hündin wurde zum Sterben ausgesetzt!

Nietenhalsband, rote Leine - und völlig entkräftet. So wurde dieser Hund ausgesetzt.
Nietenhalsband, rote Leine - und völlig entkräftet. So wurde dieser Hund ausgesetzt.

Chemnitz - Als Friseurin Sylvia Hammer (47) im Hinterhof an der Augustusburger Straße 175 (Sonnenberg) ein leises Winseln hörte, traute sie ihren Augen nicht: Vor ihr saß eine abgemagerte Mischlingshündin.

Die Chemnitzerin zu MOPO24: „Das Tier konnte sich kaum auf den Beinen halten, brach beim Laufen mehrfach zusammen, stank fürchterlich.“

Wenig später war klar: Ein gewissenloser Unbekannter hatte die arme Hündin ausgesetzt. Im Tierheim versuchten wenig später die Helfer, die ausgemergelte, kranke Hündin aufzupäppeln.

Doch das Häuflein Elend war zu schwach, die grauenvollen letzten Wochen hatten der Vierbeinerin zu sehr zugesetzt. Polizeisprecherin Jana Kindt: „Das Tier musste eingeschläfert werden.“

Jetzt sucht die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge dringend Zeugen. Wer kannte den Hund, wer kennt den Besitzer - Zeugentelefon 0371/3 87-49 58 08.

Foto: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0