Ihre Story ist unglaublich: Diese Kuh ist ein wahrlich bunter Hund

Marburg-Biedenkopf - Das Leben einer Kuh ist in unseren Augen alles andere als spektaku(h)lär. Doch was "Elsa" aus dem hessischen Biedenkopf so alles hinter sich hat, geht auf keine Kuhhaut. Am Dienstag (11. September) kehrte sie von einer wilden Reise endlich wieder heim.

Elsa war ganze sieben Monate auf Achse.
Elsa war ganze sieben Monate auf Achse.  © Polizei Marburg-Biedenkopf

Im vergangenen Februar sollte der Vierbeiner ursprünglich durch einen Landwirt in einen Viehtransporter geladen werden. Dies erschien Elsa jedoch wohl zu langweilig und so türmte sie kurzerhand. Von da an begann eine wilde Reise voller Abenteuer und versuchter Einfang-Versuche, die jedoch vorerst alle scheiterten.

Auch auf verschiedenen Bundesstraßen in der weiteren Umgebung trieb Elsa ihr Unwesen. So trabte sie beispielsweise auf der B62 und B253 herum und sorgte somit für mehrere Polizei-Einsätze. Auch in der Innenstadt von Biedenkopf tauchte sie in der Zwischenzeit auf und wurde somit zum Gesprächsthema Nummer eins.

Doch damit nicht genug: Die Kuh schloss auch ungewöhnliche Freundschaften. Laut Aussagen eines Polizeisprechers belegen Aufnahmen einer Wildkamera nächtlichen "Smalltalk" mit einem Reh - was die beiden in dieser Nacht zu besprechen hat, ist jedoch nicht bekannt.

Irgendwann war ihr das Alleinsein dann aber wohl zu dröge und so mischte sich Elsa unbemerkt unter die Herde eines Bauern in Niederlaasphe (Kreis Siegen-Wittgenstein). Dort wurde sie erst bei einem Routine-Medizincheck entdeckt. Einige Telefonate später war ihr ursprünglicher Besitzer ausfindig gemacht und Elsas wilde Reise war beendet.

Nun trabt sie wieder in ihrem gewohnten Umfeld über die Weide und wird sicherlich hin und wieder an diese wilde Reises zurückdenken.

Titelfoto: Polizei Marburg-Biedenkopf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0