Diesel-Fahrverbot in Darmstadt? Das Verwaltungsgericht verhandelt

Wiesbaden - Vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden hat die Verhandlung um ein mögliches Diesel-Fahrverbot in Darmstadt begonnen.

Ein Schild weist das Darmstädter Stadtgebiet als Umweltzone aus. Kommt bald ein Diesel-Fahrverbot hinzu?
Ein Schild weist das Darmstädter Stadtgebiet als Umweltzone aus. Kommt bald ein Diesel-Fahrverbot hinzu?  © dpa/Andreas Arnold

Konkret geht es am Mittwoch um eine Klage der Deutschen Umwelthilfe gegen das Land Hessen wegen überschrittener Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) in der Luft.

Die Umweltorganisation hält eine Verbotszone für sinnvoll. Darmstadt will ein Fahrverbot vermeiden und hat einen "Green City Plan" mit rund 200 Maßnahmen erarbeitet. Damit will sie bis 2020 den Grenzwert von 40 Mikrogramm NO2 erreichen.

Zuletzt hatte die DUH in Gelsenkirchen und Essen ein Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge erwirkt. Darmstadt wäre die dritte Stadt im Rhein-Main-Gebiet, die ebenfalls ein solches Verbot bekommen könnte. Auch in Mainz und Frankfurt müssen alte Diesel höchstwahrscheinlich bald draußen bleiben (TAG24 berichtete).

Das Wiesbadener Verwaltungsgericht wollte noch am selben Tag eine Entscheidung verkünden.

Vergleich zu Fahrverboten in Darmstadt möglich

Update, 17.30 Uhr: Die Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden zu Diesel-Fahrverboten in Darmstadt ist am Mittwoch ohne Urteil zu Ende gegangen.

Die Deutsche Umwelthilfe und das Land Hessen treten nun in Vergleichsverhandlungen.

Das Gericht legte den Verkündungstermin auf den 19. Dezember fest.

Der Autoverkehr fließt auf der Hügelstraße in Darmstadt an einer Schadstoff-Messstation vorbei.
Der Autoverkehr fließt auf der Hügelstraße in Darmstadt an einer Schadstoff-Messstation vorbei.  © dpa/Andreas Arnold

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0