Diesel-Fahrverbote: Immer weniger Diesel auf Stuttgarts Straßen

Stuttgart - Seit der Einführung erster Fahrverbote haben sich viele Stuttgarter von ihren alten Diesel-Autos getrennt.

Ein Schild weist auf das Diesel-Fahrverbot hin.
Ein Schild weist auf das Diesel-Fahrverbot hin.  © DPA

Ende August waren in der Landeshauptstadt 12 081 Diesel-Wagen der Euronorm 4 und schlechter gemeldet. Ende vergangenen Jahres waren es hingegen noch 21 285 Fahrzeuge. Ihr Anteil an allen gemeldeten Fahrzeugen sank im gleichen Zeitraum von 7,1 auf 3,9 Prozent.

Seit Anfang 2019 gelten in Stuttgart grundsätzlich Fahrverbote für Diesel der Euronorm 4 und schlechter. Insgesamt sind in der Stadt derzeit rund 305 871 Pkw gemeldet. Etwa jedes vierte Fahrzeug ist noch ein Diesel. Das geht aus Zahlen des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt hervor.

Als nächstes soll es Anfang 2020 streckenbezogene Fahrverbote für Diesel der Euronorm 5 geben - sofern die Stickstoffdioxid-Grenzwerte bis dahin nicht doch noch eingehalten werden. Ende August waren noch 21 944 Diesel dieser Schadstoffklasse in Stuttgart gemeldet. Sie machten einen Anteil von 7,2 Prozent an allen Fahrzeugen aus.

Greifen die Maßnahmen zur Luftreinhaltung nicht so weit, dass die Grenzwerte für Stickstoffdioxid eingehalten werden, will die grün-schwarze Landesregierung bis Ende April 2020 über mögliche großflächige Fahrverbote für Euro-5-Diesel entscheiden. Der EU-Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft.

Seit dem 1. Januar gelten in Stuttgart Diesel-Fahrverbote.
Seit dem 1. Januar gelten in Stuttgart Diesel-Fahrverbote.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0