Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

Alle guten Dinge sind 33...
Alle guten Dinge sind 33...

Barnsley - Sein Willen war eisern, sein Können aus Blech! Christian Whiteley-Mason (42) flog 32-mal durch die Führerscheinprüfung. Seit 1992 kämpfte er um seine Fahrerlaubnis.

Unglaubliche 32-mal hatte es für Christian nicht gereicht, 14 verschiedene Fahrlehrer und 85 Fahrstunden halfen nichts - der Engländer schien einfach nicht für den Straßenverkehr gemacht.

Dazu verbutterte der als Pfleger arbeitende Mann 10.000 Pfund (rund 11.500 Euro) für nichts. Sein Ehemann Darren zog seinen unfähigen Partner für seine Dusseligkeit am Steuer auf. Wie demotivierend!

2003 war Christian mit den Nerven am Ende, damals war er bereits 32-mal durch die Prüfung gefallen. "Ich hatte einfach genug. Ich dachte, dass ich den Führerschein nie bekommen werde", sagte Christian dem Mirror.

Zum Verhängnis wurde dem Auto-Dussel zumeist eine renitente Prüferin. "Ich betete ständig, dass ich sie nicht mehr bekommen würde. Sie ließ mich jedes Mal durchfallen."

Fast 14 Jahre später dann die Kehrtwende: Christian tat sich zunehmend schwer, Leute zu finden, die ihn an seine Arbeitsstelle kutschierten.

Er wagte Versuch Nummer 33. Und tatsächlich - es klappte! "Ich bin so stolz auf mich. Um ehrlich zu sein, veränderte es mein Leben. Ich fühle mich jetzt, als hätte ich alles in meinem Leben geschafft, was ich erreichen wollte. Der Führerschein war das was noch gefehlt hatte."

Christians Motto: "Hör nicht auf, an dich zu glauben!"

Der Engländer warf zwischenzeitlich hin, bekam seine Fahrerlaubnis nach 25 Jahren dann trotzdem noch.
Der Engländer warf zwischenzeitlich hin, bekam seine Fahrerlaubnis nach 25 Jahren dann trotzdem noch.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0