Dieser Indianer-Schatz kommt ins Karl-May-Museum

Freut sich über die wertvollen indianischen Töpfer-Kunstwerke, die das Karl-May-Museum nächsten Freitag erhalten wird: Kurator Robin Leipold (30).
Freut sich über die wertvollen indianischen Töpfer-Kunstwerke, die das Karl-May-Museum nächsten Freitag erhalten wird: Kurator Robin Leipold (30).  © Steffen Füssel

Radebeul - Howgh! Das Karl-May-Museum erhält einen wertvollen Indianer-Schatz. Ein Kunstsammler aus München überlässt den Radebeulern eine Tonschale und eine Figur, die wohl einen Zirkus-Akrobaten zeigt. Damit nahmen indianische Künstler vor über 100 Jahren die fremden Bleichgesichter auf die Schippe ...

Die beiden Kunstwerke wurden zwischen 1890 und 1910 gefertigt. Die Schale mit aufgemalten Vogel-Motiven stammt von der berühmten Töpferin "Nampeyo" (steht für "die Schlange, die nicht beißt") der Pueblo-Indianer. Die Künstlerin verstarb 1942, heute leben Pueblo-Indianer noch in 30 Siedlungen (Reservate in Nordmexiko, Arizona, New Mexico).

Ein anderer Pueblo-Indianer töpferte einen Akrobaten (34 Zentimeter hoch) mit Kette und Gürtel um Hals und Taille. Auffallend: der weit aufgerissene lachende Mund! "Fremde Menschen außerhalb der Pueblo-Lebenswelt wurden oft humoristisch dargestellt. Heute würden wir das als Satire oder Karikatur bezeichnen", erklärt Museumskurator Robin Leipold (30). "Für unser Haus stellen beide Kunstwerke eine ungemeine Bereicherung dar."

Nächsten Freitag überlässt der Münchner Privatsammler Jürgen Wüsteney (83) die beiden Schätze dem Museum. Er hatte sie in den Neunzigern als Ranger in Nationalparks der USA erworben.

"Für mich ist es eine Herzensangelegenheit", sagt der Mäzen. Über seine Indianer-Abenteuer hält er auch Vorträge im Museum.

"Eine Herzensangelegenheit": Sammler Jürgen Wüsteney (83, hier mit seiner Frau Karin) schenkt dem Radebeuler Museum zwei seiner erworbenen Kunstwerke.
"Eine Herzensangelegenheit": Sammler Jürgen Wüsteney (83, hier mit seiner Frau Karin) schenkt dem Radebeuler Museum zwei seiner erworbenen Kunstwerke.
Die bunte Schale wurde von der bekannten indianischen Töpferin "Nampeyo" gefertigt.
Die bunte Schale wurde von der bekannten indianischen Töpferin "Nampeyo" gefertigt.  © Robin Leipold
Seit 1880 kamen durch die Eisenbahn immer mehr Bleichgesichter in die Nähe der Indianer: Diese Tonfigur stellt wohl einen Zirkusartisten dar.
Seit 1880 kamen durch die Eisenbahn immer mehr Bleichgesichter in die Nähe der Indianer: Diese Tonfigur stellt wohl einen Zirkusartisten dar.  © Robin Leipold