Dieser Mann wird Dresdens neuer Polizeichef

Dresdens künftiger Polizeichef Ulrich Bornmann (52, li.) bei einem Termin mit seinem Dienstherrn, dem sächsischen Innenminister Markus Ulbig (50, CDU).
Dresdens künftiger Polizeichef Ulrich Bornmann (52, li.) bei einem Termin mit seinem Dienstherrn, dem sächsischen Innenminister Markus Ulbig (50, CDU).

Dresden - Na, das ist ja mal ‘ne Überraschung! Dresdens neuer Polizeichef wird Ulrich Bornmann (52).

Er soll nach MOPO-Informationen Anfang nächsten Jahres den Posten des bisherigen Leiters Dieter Kroll (60) übernehmen, der in den geplanten Ruhestand geht.

Eine durchaus heikle Personalie, gilt Bornmann doch als umstritten.

Denn als Chef der Bereitschaftspolizei Sachsen war er im Februar durch den Einsatz seiner Männer bei einer Demo im Leipziger Stadtteil Schönefeld in die Schlagzeilen geraten.

Die Beamten hatten gegen Demonstranten Lösch- und Frostschutzmittel eingesetzt.

Momentan ist der daraufhin versetzte Bornmann noch als Ministerialrat im Innenministerium für Einsatzplanungen zuständig.

Der noch amtierende Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll (60) darf sich auf seinen Ruhestand freuen.
Der noch amtierende Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll (60) darf sich auf seinen Ruhestand freuen.

Valentin Lippmann, Dresdner Landtagsabgeordneter und innenpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag kritisiert diese Personalentscheidung scharf:

"Es ist schlicht unverständlich, wenn ausgerechnet ein derart vorbelasteter Beamter Polizeipräsident einer Stadt werden soll, in der regelmäßig große Demonstrationen stattfinden und es auch im Zusammenhang mit Fußballspielen häufig zu Großeinsätzen der Polizei kommt", so der Abgeordnete.

Und weiter: "Innenminister Ulbig würde mit dieser Personalentscheidung erneut mangelndes Fingerspitzengefühl beweisen und ein negatives Signal für den zukünftigen Umgang der Polizei mit Versammlungen in Dresden setzen."

Fotos: Bruno Satelmajer, Christian Suhrbier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0