So wird die beliebte Ikea-Tüte bald nicht mehr aussehen

Top

Fler meldet sich krank! Prozess um 33.000 Euro verschoben

Top

Mutter droht Knast! Nathalie Volk macht Gericht zum Laufsteg

Neu

Sex dank Tinder? Das wollen die User wirklich

Neu
3.893

Dieser Sachse wurde zum Ami-Spitzel

Chemnitz - Am Montag geht der wohl aufsehenerregendste Spitzel-Skandal der Nachkriegsgeschichte zu Ende. Angeklagt ist ein Sachse: Markus R. (32) aus Chemnitz.
Anwalt Klaus Schroth (76) aus Karlsruhe verteidigte schon Top- Spion Rainer Rupp (Deckname „Topas“).
Anwalt Klaus Schroth (76) aus Karlsruhe verteidigte schon Top- Spion Rainer Rupp (Deckname „Topas“).

Von Uwe Blümel

Chemnitz - Am Montag geht der wohl aufsehenerregendste Spitzel-Skandal der Nachkriegsgeschichte zu Ende. Angeklagt ist ein Sachse: Markus R. (32) aus Chemnitz.

Die Anklage liest sich wie ein Agenten-Krimi: BND-Mitarbeiter Markus R. soll insgesamt 218 vertrauliche Dokumente an den US-Geheimdienst CIA verkauft haben.

Der 32-Jährige stammt aus der Nähe von Chemnitz, wo heute noch sein Vater lebt. Im Alter von zwei Jahren erleidet er einen Impfschaden: Seine Feinmotorik ist gestört. Er hat einen Sprachfehler, sieht schlecht.

Als Mitarbeiter mit Behinderung findet R. beim BND in Pullach (bei München) eine Anstellung im mittleren Dienst, verdient weniger als 1500 Euro netto im Monat. Eine erhoffte Beförderung bleibt aus.

Soll unter dem Decknamen „Uwe“ für den CIA gespitzelt haben: Markus R. (32) aus Chemnitz arbeitete in Pullach beim BND.
Soll unter dem Decknamen „Uwe“ für den CIA gespitzelt haben: Markus R. (32) aus Chemnitz arbeitete in Pullach beim BND.

Er ist unterfordert, gelangweilt, sucht Anerkennung. „Das hat mich frustriert“, sagt Markus R. später vor Gericht. Auf der Suche nach einem Nervenkitzel dient er sich im August 2008 dem CIA-Geheimdienst an. Er kopiert Unterlagen, gibt Dokumente auf USB-Sticks weiter.

Darunter auch das Protokoll eines Telefonats zwischen US-Außenministerin Hillary Clinton und UN-Generalsekretär Kofi Annan. Aber auch Papiere aus dem BND-Untersuchungsausschuss im Bundestag, die das Ausspionieren des BND durch die USA belegen.

Das geht fast sieben Jahre gut, in denen Markus insgesamt 95 000 Euro Spionage-Lohn von den Amis kassiert. Das Geld wird oft über tote Briefkästen in Wien, Linz und Salzburg übergeben - wie in einem schlechten Agenten-Thriller.

Ein Teil der Summe lässt er von seinem zurückgezogen lebenden Vater in Chemnitz auf sein Konto einzahlen. „Bei der CIA hat man mich nicht gefragt, welchen Schulabschluss man hat. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir nicht gefallen hat“, erzählt der Chemnitzer.

Doch dann wird er wohl habgierig, bietet seine Spitzeldienste auch den Russen an. Doch weil er die E-Mail an das russische Generalkonsulat in München nicht verschlüsselt, kommt ihm der BND auf die Schliche. Der fängt die Mail ab, nimmt mit dem Bundeskriminalamt Ermittlungen auf.

Markus R.s Verteidiger vorm Oberlandesgericht München ist Rechtsanwalt Klaus Schroth (76). Er bezeichnet seinen Mandanten als zurückhaltend und scheu: „Ein Gutachter attestierte ihm eine leicht unterdurchschnittliche Intelligenz.“ Die Staatsanwaltschaft fordert 10 Jahre Haft wegen Hochverrats.

„Zu hoch. Ich plädiere auf deutlich unter 10 Jahre“, sagt Schroth, der morgen sein Schluss-Plädoyer vor dem Oberlandesgericht München hält. „Die Bündnispartner wussten ohnehin schon viel von dem, was da berichtet wurde.“

Hat sich auch Markus R.s Vater in Chemnitz strafbar gemacht, der den Spion-Lohn vom Sohn einzahlte? Schroth: „Wenn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, wird es wohl jetzt nicht weiter verfolgt werden.“

Morgen wird das Schluss-Plädoyer verlesen. Am Donnerstag soll das Urteil gesprochen werden.

Ausspähen unter Freunden geht doch!?

Merkel und Obama können eigentlich gut miteinander - wenn bloß die nervige Spitzelei nicht wäre...
Merkel und Obama können eigentlich gut miteinander - wenn bloß die nervige Spitzelei nicht wäre...

Der seit November 2015 laufende Prozess sorgte auch für Verwicklungen auf diplomatischem Parkett. Bundeskanzlerin Angela Merkel (61) sagte zwar: „Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht.“

Doch Informant Markus R. lieferte auch das BND-Auftragsprofil an den US-Auslandsgeheimdienst.

Daraus soll hervorgehen, dass zum Beispiel auch die Türkei als Aufklärungsziel gilt. Die Brisanz der weitergegebenen Dokumente will Markus R. nicht erkannt haben.

Fotos: Imago, Colourbox, dpa

Leichenteile im Kanal entdeckt! Handelt es sich um den vermissten Steuermann?

Neu

Facebook-Hickhack: Macht Hanka wirklich Schluss?

Neu

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

9.375
Anzeige

Mega-Shitstorm! Geissens schocken mit Beerdigungs-Aktion

Neu

Weil er beim Zocken verlor! Stiefvater stößt Zweijährige gegen Tür - tot!

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.081
Anzeige

Vermisster Mann im Dschungel: Affen retteten ihm das Leben

Neu

Selbstjustiz führt zu Haftstrafe: Supermarkt-Chef prügelt Ladendieb tot!

997

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.754
Anzeige

Gruselfund! Wanderer entdeckt Skelett im Wald

1.143

Malle-Jens hatte vorm Antrag Bammel

1.050

Warum sind wir bloß alle so müde?

1.052

Hacker laden Kinderpornos auf tschechischen Präsidenten-Computer

690

LKA-Warnung im Fall Amri: Innenminister Jäger wehrt sich gegen Vorwürfe

630

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.961
Anzeige

Millionen-Raubzug! Diebe stehlen kostbare 100-Kilo-Münze aus Berliner Museum

2.085

Schülerin fällt in Mathe durch, so liebevoll reagiert ihre Mutter

1.983

Casino-Spieler rastet beim Roulette komplett aus

1.785

Auf dem Weg zur U-Bahn: Frau geschlagen und an den Haaren gezogen

430

Youtuber sorgt für Tumulte und wird festgenommen

2.034

Mann ermordet, Komplize des Täters auf der Flucht

2.967

So verspottet das Netz Martin Schulz nach der Saarland-Schlappe

2.710

Ermittlungen eingestellt: Polizei geht bei totem HSV-Manager von Unfall aus

2.435

So lustig verarscht die BVG einen AfD-Politiker

4.377

Bombendrohung per SMS: Autozulieferer lahmgelegt

664

Mann beim Sterben fotografiert: Gaffer wohl nur mit geringer Strafe

4.304

Sind hier Hand und Füße Gottes zu sehen?

3.130

Miete nicht gezahlt: Streit endet tödlich

402

Fail in der Türkei: Statt Gebetsruf schallen Pornogeräusche durch die Stadt

7.702

Mord in Silvesternacht: Mann soll Ehefrau im Streit erwürgt haben

1.492

Brandanschlag auf Polizei: Sechs Transporter in Flammen

3.756

Studie belegt: Muslime engagieren sich besonders oft für Flüchtlinge

756

Porsche kracht beim Überholen in Gegenverkehr: Zwei Tote

4.813

Neunjähriger mit Bobby-Car von Auto erfasst: Fahrer flüchtet

256

Airline sperrt Mädchen aus, weil sie Leggings anhaben

5.114

Streik bei Coca Cola in Halle

454

Wehen ohne Ende: Bald-Mama Isabell Horn erwartet ihr erstes Baby

4.901

Mysteriös! Gymnasium nach Drohbrief von Schülern geschlossen

3.198

Nach Suiziden: Keine Versäumnisse bei Gefängnissen?

160

Pia rockt im "The Voice Kids"-Finale und muss sich trotzdem geschlagen geben

615

Toten Hosen starten Wohnzimmer-Tour in Sachsen

4.957

Kurios: Student will auf Balkon steigen und merkt zu spät, dass er keinen hat

4.724

Mann will Bergsteiger helfen: Beide stürzen in den Tod

3.847

Supersturm Debbie rast auf Australien zu: 5500 Menschen fliehen

2.518

Lawine erfasst Schülergruppe: Mindestens acht Tote

3.585
Update

Raucher aufgepasst! Neue Steuerbanderolen für Kippen aus Tschechien

20.379

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

19.067

Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

40.373

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

24.418

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

3.992

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

2.750

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

8.438
Update

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

1.051

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

14.182

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

5.195
Update