Dieser Uhu ist eine richtige Pflege-Mutti!

Haringsee (Österreich) - Ein Uhu erlitt einen Flügelbruch und wird vermutlich nie wieder fliegen können. Nun kümmert sich deshalb dieses Tier um andere verletzte Tiere.

Der verletzte Uhu hilft nun anderen verletzten Uhus.
Der verletzte Uhu hilft nun anderen verletzten Uhus.  © VIER PFOTEN Österreich

Die Tierretter der Eulen- und Greifvogelstation (EGS) in Haringsee staunten nicht schlecht: Sie bekamen einen Uhu übergeben, der einen so heftigen Flügelbruch hat, das es so aussieht, als kann der Uhu nie wieder fliegen.

In einer Mitteilung gaben die Tierschützer bekannt, dass der Bruch falsch verwachsen sei. Da das Tier nicht fliegen konnte, konnte ein Mann den Vogel problemlos aus dem Wald retten und zu der Greifvogelstation bringen.

Dort entschied man sich rasch dafür, das Tier nie wieder hergeben zu wollen.

"Wir werden den Uhu bei uns in der EGS als Dauerpflegling behalten, da wir ihn mit seiner Flugunfähigkeit nicht mehr auswildern können", sagte Vogel-Expertin Brigitte Kopetzky.

Der Uhu soll aber nicht einfach vor sich hin vegetieren. Man beschloss, den Vogel als Ammentier einzusetzen.

Uhu pflegt andere Uhus

Kopetzky erklärt: "Das Schöne ist, dass er künftig anderen verwaisten Jung-Uhus helfen kann."

Laut der Mutter-Organisation "Vier Pfoten" ist die Eulen- und Greifvogelstation die einzige österreichische Einrichtung, in der Vögel andere verletzte Artgenossen pflegen.

"Dadurch wird eine Fehlprägung als Folge der Handaufzucht durch den Menschen vermieden und die Vögel können nach ihrer Genesung ausgewildert werden", informiert "Vier Pfoten"-Sprecherin Elisabeth Penz.

Der Unfall des Uhus hat also noch einen richtigen Nutzen für andere Uhus. Schon bald wird er sich um die ersten Jungtiere kümmern können.

Im Jahr 2019 konnte 1851 Tieren in der Einrichtung geholfen werden. Rund 90 Prozent sollen danach ausgewildert worden sein.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0