Um Yoga zu machen, lege ich mir Fesseln an!

Künstlerin Doreen Wolff präsentiert den neuen Trend: "Dana Aerial Yoga".
Künstlerin Doreen Wolff präsentiert den neuen Trend: "Dana Aerial Yoga".

Von Katrin Koch

Dresden - Sieht aus wie Zirkusakrobatik - ist aber eine Entspannungsübung. Yoga-Lehrerin und Künstlerin Doreen Wolff unterrichtet im Künstlerhaus auf der Pillnitzer Landstraße einen neuen Trend: „Dana Aerial Yoga“.

In ihrem Atelier hängen vier bunte, 3,70 Meter lange Bänder vom Deckenbalken. Sie sind wie eine Schlaufe gebunden - Doreen setzt sich hinein, lässt erst ihre Seele und dann sich baumeln.

In der Luft hängend, nimmt sie verschiedene Yoga-Stellungen ein. „Über 100 sind möglich“, lacht die Lehrerin und legt los.

Reiter, Kreisen, herabschauender Hund, Skorpion, Taube … „In Deutschland ist diese Art Yoga noch recht selten. Dabei verschafft es vielen Menschen schneller ein Erfolgserlebnis als die Übungen am Boden.“ Kopfstand, Handstand - das alles geht an einem Band hängend fast von allein.


„Dana Aerial Yoga ist besonders geeignet für Menschen mit Rückenproblemen. Die ständig gestauchte Wirbelsäule kann sich hier richtig aushängen“, erklärt Doreen Wolff. „Es ist schonend für die Gelenke, gerade bei Übergewichten.“ Und ihre Bänder halten immerhin 450 Kilo aus!

Rund 90 Minuten dauert eine Yoga-Einheit - „und danach ist man wirklich geschafft“, verspricht die Trainerin.

Wer’s ausprobieren will: Ihre nächsten Schnupperkurse (3 Stunden, 34 Euro) finden am 6./14. Februar (10 Uhr) statt. Am 3. März beginnt ein 10er-Kurs (170 Euro). Anmeldung unter Tel. 01520/9 89 65 02.

Die Yoga-Lehrerin unterrichtet im Künstlerhaus auf der Pillnitzer Landstraße.
Die Yoga-Lehrerin unterrichtet im Künstlerhaus auf der Pillnitzer Landstraße.
Die Entspannungsübungen sind besonders für Menschen mit Rückenproblemen geeignet.
Die Entspannungsübungen sind besonders für Menschen mit Rückenproblemen geeignet.

Fotos: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0