Bei DSDS-Casting: Dieter Bohlen mit üblem Geographie-Fail

Hamburg/Füssen - Nein, Dieter Bohlen, das ist nicht das Schloss Neuschwanstein! Der Pop-Titan ist bei einer seiner täglichen Tagesschauen ordentlich ins Fettnäpfchen getreten.

Dieter Bohlen steht aus seiner Sicht vor dem Schloss Neuschwanstein.
Dieter Bohlen steht aus seiner Sicht vor dem Schloss Neuschwanstein.  © Screenshot/Instagram/DieterBohlen

Der DSDS-Tross startete in der vergangenen Woche seine Casting-Tour quer durch Deutschland. Wie später in der Sendung, sollte auch hier an spektakulären Orten gedreht werden.

Als Startort der diesjährigen Casting-Saison suchte sich die Crew das Schloss Neuschwanstein bei Füssen aus.

Das konnte der 65-jährige Pop-Titan natürlich nicht auf sich sitzen lassen und wollte vor der imposanten Kulisse posieren.

Bei strahlendem Sonnenschein stand er mit dicker Winterjacke bekleidet also da, vor dem Schloss Neuschwanstein. Das dachte er zumindest.

"Ich bin in Füssen, das hat nichts mit Füßen zu tun", begann er sein Video, um danach den entscheidenden Fehler zu begehen.

"Irgendwie liegt das, wo liegt das? Irgendwo in den Bergen", fuhr er fort. "Und hier gibt's dieses Neuschwanstein. Und da werden wir jetzt die nächsten vier Tage drehen."

Autsch! Dieter Bohlen stand zu gar nicht vor dem sagenumwobenen Schloss Neuschwanstein, sondern vor dem benachbarten Schloss Hohenschwangau.

Xavier Naidoo posierte vor dem richtigen Schloss Neuschwanstein

Dieter Bohlen sitzt erneut in der DSDS-Jury.
Dieter Bohlen sitzt erneut in der DSDS-Jury.  © Henning Kaiser/dpa

Seine Fans zeigten sich da weitaus sicherer in Geographie und wiesen den Pop-Titanen auf seinen nicht ganz so kleinen Fauxpas hin. "Das ist Schloss Hohenschwangau, nicht Neuschwanstein", schrieb ein Follower.

Ein anderer Fan machte sich über die Erdkunde-Kenntnisse lustig: "Geographie mit Dieter Bohlen, ja wo liegt das, irgendwo in den Bergen wie geil 😂😂😂👌🏼." Da musste Bohlen natürlich antworten und schrieb: "Erdkunde echt super schwach."

Und genau wegen dieser Art lieben die Fans den 65-Jährigen, immer einen lockeren Spruch auf den Lippen.

Doch Bohlen beschäftigte noch weitaus mehr, als nur der Beginn der DSDS-Castings. Er beklagte sich über die Horror-Anreise: "Alles ist schiefgegangen. Und das Allerallerschlimmste ist: Ich hab mein Kopfkissen vergessen."

Bis drei Uhr in der Nacht habe er laut eigener Auskunft an einer Alternative gebastelt. Wie die genau aussah, wollte allerdings nicht verraten. Mit Kopfschmerzen und total kaputt, wachte er morgens auf. Vielleicht lag es auch daran, dass Bohlen die Schlösser verwechselte.

Sein Kollege Xavier Naidoo machte das wesentlich besser und posierte vor dem richtigen Gebäude.

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0