Dieter Bohlen findet zu Tränen rührende Flaschenpost und richtet Appell an Fans

Hamburg - Zu einer ganz besonders rührenden Aktion hat Dieter Bohlen (65) seine Fans aufgerufen. Auslöser war die Flaschenpost eines Jungen.

Dieter Bohlen hat im Mittelmeer eine herzergreifende Flaschenpost gefunden.
Dieter Bohlen hat im Mittelmeer eine herzergreifende Flaschenpost gefunden.  © dpa/Henning Kaiser

Der Poptitan aus Tötensen bei Hamburg ist gerade wieder auf seiner zweiten Heimat: Mallorca.

Dort hat er bei einem Ausflug eine Flaschenpost gefunden, die auf dem Mittelmeer trieb. Bohlen fischte sie aus dem Wasser und öffnete den Verschluss.

Den Inhalt hat er nun in seiner Instagram-Story gezeigt. Es ist ein herzergreifender Brief.

Achtung, Tränenalarm! Folgendes steht auf dem Papier:

"Lieber Finder, am 19.04.19 habe ich meinen kleinen Bruder Paul (2) wegen einer plötzlichen Sepsis verloren. Ich bin sehr traurig (Max, 5 Jahre) und wollte ihm hiermit ein schönes Bild übers Meer schicken. Wenn es jemand findet, freue ich mich sehr über eine Karte."

Der Brief ist mit einer Adresse in Igensdorf bei Nürnberg versehen und unterschrieben mit: "Der große Bruder, der seinen Pauli so schrecklich vermisst."

Ob bei diesen Worten bei Dieter und seiner Freundin Carina Walz (35) die Tränen flossen, verrät der Poptitan nicht, aber die Geschichte hat den sechsfachen Vater tief berührt.

Dieter Bohlen nutzt die Kraft seiner 1,2 Millionen Fans

Dieter Bohlen hat in seiner Instagram-Story die gefundene Flaschenpost gezeigt.
Dieter Bohlen hat in seiner Instagram-Story die gefundene Flaschenpost gezeigt.

Deshalb schickt Dieter Bohlen Max nicht einfach nur eine Karte.

Nein, der 65-Jährige nutzt seine Popularität und setzt auf seine mehr als 1,2 Millionen Instagram-Fans.

"Bitte schickt alle dem Max eine Postkarte! Bitte!", schreibt Bohlen in seinem mit einem Herzen versehenen Appell.

Dieser Bitte dürften viele Fans nachkommen und Max mit unerwarteter Post erfreuen.

Mehrere posten auf Instagram, dass sie bereits Postkarten an den Fünfjährigen geschrieben und abgeschickt haben.

Da können sich die Briefträger in Igensdorf und Max' Eltern schon mal auf reichlich positive Post in den kommenden Tagen einstellen.

Auch auf einer Gedenkseite für den an einer Blutvergiftung gestorbenen Paul haben sich bereits erste Bohlen-Fans mit Beileid und Anteilnahme verewigt.

Statt Kopfschütteln wegen seiner Blödeleien oder einem Shitstorm löst Bohlen so offenbar das Gegenteil davon, einen sogenannten Candystorm aus.

Mit der Aktion zeigt Dieter Bohlen eindrucksvoll, wie einfach es ist mit kleinen Gesten, Gutes zu tun. Hoffentlich hilft das, der Familie über die schwere Zeit hinwegzukommen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/DieterBohlen, dpa/Henning Kai

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0