Bohlen reagiert auf Vorwürfe und Beleidigungen von Namika

Hamburg - Die andauernde Kritik von Sängerin Namika (27) an Dieter Bohlen (65) hat der Poptitan bisher ignoriert.
Dieter Bohlen soll bei DSDS Namika schlecht gemacht haben.
Dieter Bohlen soll bei DSDS Namika schlecht gemacht haben.  © dpa/Daniel Bockwoldt

Nachdem sich Bohlen mehrfach in den Show-Sendungen von Deutschland sucht den Superstar (DSDS) negativ über Namikas Gesangskünste gesprochen hat, reichte es der Frankfurterin.

"Dieter Bohlen hat sich erneut herablassend über mich in der Öffentlichkeit geäußert und ich lasse mir das nicht gefallen. Der unqualifizierte Typ soll bitte aus dem TV", sagte Namika.

Die 27-Jährige sprach sogar von Rufmord, da Bohlen mit DSDS eine riesige Reichweite habe.

Als möglichen Auslöser für Bohlens böse Worte vor laufenden Kameras nannte Namika, dass sie mehrmals ausschlug in der DSDS-Jury zu sitzen.

"Ich hab drei Mal Nein gesagt", berichtete die 27-Jährige.

Nach eigenen Angaben seien ihre Absagen immer freundliche und begründet gewesen, doch danach habe Bohlen mit den negativen Äußerungen angefangen.

Gar nicht freundlich zeigte sie sich später, als sie den Pop-Titan beleidigte (TAG24 berichtete).

Sängerin Namika fühlt sich von Dieter Bohlen herablassend behandelt.
Sängerin Namika fühlt sich von Dieter Bohlen herablassend behandelt.  © dpa/Andreas Arnold

Auf all das reagierte Dieter Bohlen bisher typisch norddeutsch: Er ignorierte es.

Jetzt meldete er sich bei Instagram in seinem Format "Dieters Tagesschau" zu Wort.

Darin holte er zu einem Rundumschlag aus und erzählte, was alles an Falschmeldungen über ihn rumgeht.

"Leute, lasst euch von diesen scheiß Fake News irgendeinen Käse erzählen. Ich hab keine Bitcoins", sagte Bohlen.

Damit meint er eine Betrugsmasche, bei der Kriminelle Falschmeldungen über Prominente in die Welt setzen. Auch der gute Ruf von Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers wurde dazu missbraucht (TAG24 berichtete).

Außerdem geht Bohlen in seinem Instagram-Video auf Schlagersängerin Andrea Berg (53) ein, an deren neuen Album er laut ihr mitgearbeitet haben soll (TAG24 berichtete).

"Ich hatte mit Andrea Berg nie einen Streit, aber ich arbeite jetzt auch nicht mehr mit ihr zusammen und produziert hab ich ehrlich gesagt auch nichts. Ja, es wird viel Kacka geschrieben", sagte Bohlen. Die Songs sollen aus der Zeit vor dem Ende ihrer Zusammenarbeit stammen.

"Aber auch diese ganze Namika-Geschichte. Ich wollte die nie in der Jury, ich hab die nie gefragt. Ja, glaubt den Käse nicht." Die von Namika geforderte Entschuldigung für seine im Fernsehen oft herablassende Art, spart er sich aber. Weiter geht er auf ihre Vorwürfe und Beleidigungen nicht ein. Typisch norddeutsch eben.

Doch damit dürfte sich der 65-Jährige vermutlich neuen Ärger einhandeln. Denn zuletzt machte Namika Bohlen diese Ansage: "Nimm meinen Namen nie wieder in den Mund, dann sind wir fein."

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold, dpa/Daniel Bockwoldt

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0