Darum engagiert sich Ex-Daimler-Chef Dieter Zetsche jetzt in Afrika

Stuttgart - Der frühere Daimler-Chef Dieter Zetsche engagiert sich künftig für den Naturschutz in Afrika.

Über 13 Jahre war Dieter Zetsche Vorstandsvorsitzender bei Daimler.
Über 13 Jahre war Dieter Zetsche Vorstandsvorsitzender bei Daimler.  © Uli Deck/dpa

"Ich bin dabei, für African Parks eine deutsche Stiftung aufzubauen", schrieb Zetsche am Mittwoch im Online-Netzwerk LinkedIn.

Die Organisation mit Sitz in Johannesburg in Südafrika verwaltet nach eigenen Angaben 16 Nationalparks und Schutzgebiete in mehreren afrikanischen Ländern nach dem sogenannten öffentlich-privaten Partnerschaftsmodell (engl. Public Private Partnership, PPP).

Neben dem Natur- und Artenschutz geht es auch um die Entwicklung der lokalen Wirtschaft und des Tourismus, wie es auf der Webseite heißt.

"African Parks schafft es, Flora und Fauna auf großen Flächen Afrikas effektiv zu schützen und gleichzeitig den Menschen vor Ort Arbeit, Gesundheit und Bildung bereitzustellen. Das hat mich begeistert und zur Mitarbeit bewegt", schrieb Zetsche.

Der 66-Jährige war mehr als 13 Jahre Vorstandsvorsitzender des Autobauers Daimler. Im Mai dieses Jahres übergab er den Posten an seinen Nachfolger Ola Källenius. Seither ist er Aufsichtsratschef beim Reisekonzern Tui.

Der Naturschutz in Afrika hat es dem 66-Jährigen angetan. (Symbolbild)
Der Naturschutz in Afrika hat es dem 66-Jährigen angetan. (Symbolbild)  © Philipp Lage/dpa-tmn

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0