Quadratmeter große Blutlache: Wilderer schlachten Hirsch in Gehege

Dietersburg - Einen kapitalen Rothirsch haben Unbekannte in einem Gehege in Niederbayern erlegt und vermutlich vor Ort geschlachtet und abtransportiert.

In Niederbayern wurde ein Rothirsch Opfer von Wilderern. (Symbolbild)
In Niederbayern wurde ein Rothirsch Opfer von Wilderern. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Das Tier sei wahrscheinlich zum Verkauf oder zum Verzehr getötet worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Der Besitzer des fünf Hektar großen Geheges in Dietersburg (Landkreis Rottal-Inn) hatte demnach am Samstagmorgen festgestellt, dass einer seiner vier Hirsche fehlte.

Wie das Tier getötet wurde, war zunächst unklar. Die Beamten gehen davon aus, dass es mindestens zwei Täter waren, die in der Nacht von Freitag auf Samstag den rund 120 Kilogramm schweren Hirsch vor Ort zerlegt und weggebracht haben.

Schleifspuren habe man nicht gefunden, nur eine etwa zwei Quadratmeter große Blutlache, so die Polizei.

Der Hirsch wurde vermutlich getötet, um ihn zu verzehren oder zu verkaufen. (Symbolbild)
Der Hirsch wurde vermutlich getötet, um ihn zu verzehren oder zu verkaufen. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/ZB/dpa

Titelfoto: Patrick Pleul/ZB/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0