Leiche an Tankstelle in Spanien gefunden: Ist es vermisste Tramperin? Top Kroatien zerlegt Argentinien! Ist das das Aus für Messi? Top Bestätigt! Julian Nagelsmann wird Trainer von RB Leipzig Top Immer mehr Menschen müssen wegen Aggro-Mücken zum Arzt Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 34.417 Anzeige
395

Hannes Hegen†. Der Vater der Digedags ist tot

Berlin/Dresden - Traurige Nachricht für alle Fans der Digedags. Der Vater des beliebtesten DDR-Comics, Hannes Hegen, ist gestorben.
Hannes Hegen verstarb im Alter von 89 Jahren.
Hannes Hegen verstarb im Alter von 89 Jahren.

Von Heiko Nemitz und Jörg Schulz

Berlin/dresden - "Bleibt uns ja vom Halse, der Sultan hat schon genug Steuern von uns bekommen", so begann 1955 das erste Digedags Heft. Es war vom Start an begehrt und sofort Mangelware und Sammlerstück!

Nun ist Johannes Hegenbarth alias Hannes Hegen ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb der Schöpfer der Comic-Zeitschrift "Mosaik" am Sonnabend im Alter von 89 Jahren in Berlin.

Das teilte der Lehmstedt-Verlag mit. Der "Mosaik"-Erfinder ließ seine Figuren Reisen in die ferne Welt machen - auf humorvolle Art, was besonders DDR-Bürger schätzten.

Die drei kleinen Helden Dig, Dag und Digedag durften nach Amerika und in den Orient. Die Leser - Kinder und Erwachsene in der DDR - nicht.

Hannes Hegen starb bereits am 8. November, wie der Verleger Mark Lehmstedt am Donnerstag in Leipzig mitteilte.

Hegen habe zuletzt seit einem schweren Sturz in einem Pflegeheim gelebt.

Von 1948 bis 1951 hatte Johannes Hegenbarth - so der richtige Name des Comic-Schöpfers - an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst studiert.

Die drei belibten Comic-Helden der Mosaik-Hefte aus Hegens Hand.
Die drei belibten Comic-Helden der Mosaik-Hefte aus Hegens Hand.

Nebenher fertigte er für die satirische Zeitschrift "Frischer Wind", aus dem der "Eulenspiegel" hervorging, Hunderte Karikaturen. 1955 gründete er schließlich unter seinem Künstlernamen Hannes Hegen die Zeitschrift "Das Mosaik".

Das erste Heft erschien am 23. Dezember 1955 und war (wie in der Folge immer) sofort vergriffen. Denn: Hegens drei pfiffige Helden verbreiten keine sozialistische Propaganda, sondern führen den Leser rund um die Welt und in die unterschiedlichsten Zeitepochen.

"Mit zunächst zwei, später mehr als zehn Mitarbeitern schuf er in seinem Atelier in Berlin-Karlshorst die bedeutendsten Comic-Serien der DDR", berichtete Lehmstedt. "Obwohl die Auflage mehr als 600.000 Stück betrug, konnte die Nachfrage nie befriedigt werden."

Nach 20 Jahren kam es aber zum Bruch mit dem FDJ-Verlag Junge Welt in Berlin. Hegen hörte 1975 auf und zog sich ins Privatleben zurück. Mit Ausgabe 223 war die Reise der Digedags zu Ende. Sie wurden von den Abrafaxen abgelöst.

Machen auch als Spielzeug eine gute Figur - Dig, Dag und Digedag.
Machen auch als Spielzeug eine gute Figur - Dig, Dag und Digedag.

Hegen, der ein Stück DDR-Geschichte mitgeschrieben hat, lebte zurückgezogen und mied die Öffentlichkeit. Vor zwei Jahren besuchte er aber eine große "Digedags"-Schau im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.

Diesem hatte er 2009 sein Archiv übergeben. Tausende Zeichnungen, Skizzen und Entwürfe wurden dort seither aufbereitet. Vom großen Erfolg der Schau - sie lockte mehr als 70.000 Besucher an - zeigte sich Hegenbarth damals überrascht: "Ich hätte nicht vermutet, dass es einen so großen Zuspruch gibt."

Das Ende der Digedags hat er bis zum Schluss nie ganz verwunden. "Natürlich schmerzt es mich, wenn Nachahmer das Konzept übernehmen und in ähnlicher Weise weitererfinden", sagte er in Leipzig.

Das "Mosaik" mit den Abfrafaxen gibt es bis heute. "Was soll ich dazu sagen?" meinte Hegen. Bei seinem Abschied vom "Mosaik" 1975 hätten noch zahlreiche Pläne für weitere Abenteuer in der Schublade gelegen.

Nach 1990 erlebten die alten Hefte mit Nachdrucken, Buchausgaben und Sammlereditionen eine Renaissance.

Der öffentlichkeitsscheue Hegenbarth hatte zuletzt Ende September die Eröffnung der bis März laufenden Mosaik-Sonderausstellung im Verkehrsmuseum Dresden besucht.

Die Schauspielerin Wolke Hegenbarth (34), die u.a. 2008 den Dresdner SemperOpernball moderierte, ist übrigens eine Verwandte von Hannes Hegen.

Das Dresdner Verkehrsmuseum präsentiert bis zum 1. März 2015 eine neue Sonderausstellung zu den Digedags.

Sie dokumentiert die Anfänge der DDR-Comiczeitschrift "Mosaik" und das scheinbar plötzliche Ende der Digedags. Zu sehen sind rund 750 Objekte, darunter 250 Originalzeichnungen, Entwürfe, Vorlagen und Modelle.

Fotos: Petra Hornig, dpa; dapd; Montage: MOPO24

FDP-Chef Christian Lindner darf jetzt zur Waffe greifen Top T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen: 6000 in Deutschland Neu
Offiziell: Salim Khelifi wechselt nicht zum HSV Neu FDP scheitert mit Burkaverbot für Schulen Neu Schüsse in Berlin: Polizei sucht mit Helikopter nach Fluchtauto Neu Update Über 100 Kinder betroffen! Übelkeit und Erbrechen in mehreren Kitas 3.484
Stürmischer Sommerstart: Hamburger Feuerwehr im Dauereinsatz 277 Serien-Erpresser droht, Lebensmittel zu verunreinigen 1.759 Busfahrer kracht in Stauende: Zwölf Verletzte! 3.916 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 7.780 Anzeige Trotz TV-Ruhestand: Harald Schmidt über seinen neuen Job 1.069 Bundesliga-Hammer! Geht Nagelsmann von Hoffenheim zu RB Leipzig? 1.449 Schusswaffen im Haushalt: "PussyTerror TV" zeigt neuen Trend aus den USA 1.328 Neue Spur macht Ermittler sicher: Maddie McCann ist noch am Leben! 19.919 Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 16.467 Anzeige Heißer GZSZ-Sex: Das läuft heute zwischen Anni und Katrin 3.112 Brummi-Fahrer greift Kollegen mit Pudding an 1.485 Ekel-Attacke! Mann pinkelt in Wasserpistole und bespritzt Teenie (15) mit Urin 1.290 Rom macht Druck: Merkel zieht Asyl-Entwurf zurück 4.746 Update Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.187 Anzeige Widerlich! Typ erpresst Ex mit Sex-Video 1.553 Erhöhtes Krebsrisiko durch Gift: Verbraucher-Zentrale warnt vor Reis 5.093 Plötzlich packt Spanien-Star Isco zu und rennt zur Seitenlinie 1.989 Nach Eskalation bei Flüchtlings-Aufstand: Asylbewerber hinter Gittern 3.389 Dauer-Zoff unter Flüchtlingen: Polizei-Hundertschaft bleibt in Cottbus 2.490 So verliebt turteln Philipp Stehler und seine Pam auf Ibiza 1.885 Autobahn bekommt Oberleitung für Laster 3.995 Bonnie Stranges Ex macht rührende Liebeserklärung! 1.800 Paar treibt's zu wild: SM-Spielchen werden Fall für Polizei 1.900 Spanner am Werk? Versteckte Kamera in Damendusche entdeckt 2.569 Shitstorm! Großwildjägerin posiert stolz vor toter Giraffe 3.652 100 Tage GroKo: Vernichtendes Wähler-Urteil zur Regierung Merkel 2.263 Erst Porno, jetzt Knast für die Bikini-Anwältinnen 4.287 Terror-Razzia: Polizei nimmt zwei Männer fest 413 Junge zieht Notbremse in Straßenbahn, weil er seiner Mutter Pizza bringen will 2.124 Laster-Fahrer bremst abrupt ab und verwandelt Autobahn in Kirschenmeer! 2.439 Frau stirbt bei Frontalcrash mit Laster 726 IGA ein Verlustgeschäft für Berlin: Senat muss Millionen-Defizit ausgleichen 220 So viele Menschen in Deutschland sind mangelernährt 1.385 Horror-Crash: Ford wird auf Autobahn von Betonröhren überrollt 5.874 "Ich habe eine Bombe!" Japaner (32) löst Alarm an deutschem Flughafen aus 2.110 15 Menschen sterben auf dem Weg zur Beerdigung 5.697 Jahrelanger Rechtsstreit: Muss Facebook Profil von toter Tochter freigeben? 1.791 Angler will Karpfen fangen, dann versinkt sein Opel im See 3.271 Update Studie belegt: Zu dieser Tageszeit tankt ihr am günstigsten 2.871 Oben ohne auf Instagram: Lilly Becker zeigt, was Boris künftig entgeht 8.993 Alarmierende Cannabis-Studie! So viele junge Leute in Deutschland sind Kiffer 1.694 13-Jähriger schwer verletzt: Trecker stürzt um und begräbt Jungen unter sich 5.083 Meteorologe warnt: In dieser Region sind heute Staubstürme möglich! 21.825 Grund zum Feiern: GZSZ wird ins Ausland verkauft! 2.360